News

Xbox One Scorpio: Leistungsfähiger als PlayStation 4K, Oculus-Support und das Ende der Konsolen-Generationen

Microsoft möchte dieses Jahr eine Xbox One Slim veröffentlichen, bevor im nächsten Jahr eine leistungsfähigere Xbox One namens Scorpio erscheinen soll. Außerdem soll ein kostengünstiger Xbox-Streamingstick veröffentlicht werden. Dies besagen aktuelle Gerüchte aus vermeintlich Microsoft-nahen Quellen.

Es ist ein offenes Geheimnis: Sony plant entweder im Herbst diesen Jahres oder Anfang des nächsten eine neue Version der PlayStation 4 zu veröffentlichen. Die Hardware, die bislang wahlweise auf den Namen PlayStation 4K, PlayStation 4.5 oder PlayStation Neo hört, soll eine deutlich bessere Grafikkarte und einen flotteren Prozessor bieten. Bislang jedoch noch unbekannt: Microsofts Antwort auf Sonys Pläne.

Kotaku, das vor einigen Monaten als erste Webseite Informationen zur PlayStation 4K veröffentlichen konnte, möchte aus Microsoft-nahen Quellen nun Details zu den zukünftigen Xbox-Plänen erfahren haben: Microsoft plane demnach das Ende der traditionellen Konsolen-Generationen.

Oculus Rift Development Kit 2
Oculus Rift: Zukünftig angeblich kompatibel zur neuen Xbox One Scorpio

Derzeit arbeitet Microsoft laut Kotaku an mindestens zwei neuen Modellen der Xbox One. Die erste Revision, die noch dieses Jahr erscheinen soll, sei eine Xbox One Slim, die die bekannte Hardware in einem kleineren Gehäuse verpackt und zu einem günstigeren Preis angeboten werden soll.

Interssanter ist jedoch das Xbox One-Modell, welches nächstes Jahr veröffentlicht werden soll: Xbox One Scorpio – so der Arbeitstitel der Hardware – bietet ähnlich wie die PlayStation 4K eine bessere Grafikkarte, um der Microsoft-Konsole neue Kraft zu verleihen. Eine Quellen sprechen gar von einem technischen Sprung der einem Generationswechsel gleicht.

Scorpio soll zudem Virtual Reality unterstützen: Und statt ein eigenes Headset zu veröffentlichen, plant Microsoft stattdessen eine Partnerschaft mit VR-Pionier Oculus einzugehen, damit das Oculus Rift-Headset auch mit der neuen Xbox One genutzt werden kann.

Microsoft habe vergangene Woche Entwickler in die Scorpio-Pläne eingeweiht. Die genauen Hardware-Spezifikationen stünden indes aber noch nicht fest. Polygon berichtet derweil, dass die neue Xbox One eine Hardware-Leistung von 6 TFLOPs bieten solle und in dieser Hinsicht somit vierfach leistungsstärker als eine normale Xbox One sei. Auch die PS4 Neo, die angeblich um die 4 TFLOPs aufs Parkett bringen soll, würde somit abgehängt.

Was aber bereits feststehen soll: Microsoft möchte zukünftig nur noch inkrementale Xbox-Updates veröffentlichen und neue Xbox-Versionen Smartphone-ähnlich in kurzen Abständen zu veröffentlichen, statt alle 5 bis 7 Jahre eine gänzlich neue Generation auszurufen.

Auch die Microsoft-Insider von Thurott.com berichten, dass Microsoft dieses Jahr eine Xbox Mini veröffentlichen werde und für 2017 die Veröffentlichung einer deutlich leistungsfähigeren Xbox One plane. Außerdem wolle Microsoft das Xbox-Ökosystem um einen Chromecast-ähnlichen Streaming-Stick sowie einer Xbox TV-Box erweitern. Das Xbox One-Interface solle zudem zukünftig für Gamer, die ihren Windows-Rechner am TV benutzen, zur Verfügung stehen.

Denn im Rahmen des Projekts Helix möchte Microsoft Windows und Xbox zukünftig einander näherbringen als jemals zuvor. Dies beinhalte, dass auch sämtliche Xbox-Exklusivspiele zukünftig ebenfalls für Windows 10 erscheinen sollen.

Verpasse keine wichtige News mehr und folge uns auf Facebook!