1. Topthemen:
  2. Battlefield: Hardline
  3. gamescom 2014
  4. GTA 5
  5. MGS 5
  6. PS4
  7. Wii U
  8. Xbox One
E3 2010: Sony Pressekonferenz

Special: E3 2010: Sony Pressekonferenz

Special 20.06.2010
von
Alexander Göricke

Nach einem absolut enttäuschenden Auftritt von Microsoft und einer nicht überzeugenden Nintendo-Präsentation von Legend of Zelda: Skyward Sword musste der krönende Abschluss der E3 durch Sony besser unterhalten. Versteht mich nicht falsch, einige Aspekte beider Hersteller wussten zu gefallen, doch der gesamte Unterhaltungswert ihrer Pressekonferenzen war für mich trotzdem gering. Sony kann das besser. Außerdem würden sie dieses Jahr bestimmt Gameplay-Szenen zu meinem meist erwarteten PlayStation 3-Spiel The Last Guardian zeigen. Aber genug der Euphorie, gehen wir die Pressekonferenz chronologisch durch.


Der Start

Mit Spielszenen aus The Last Guardian hätte Sony das emotionale Eis bei mir direkt zu Beginn brechen können, doch so kam es leider nicht. Stattdessen spielte man einen Trailer zu bekannten PSP- und PS3-Spielen ab, um Jack Trettons Auftritt visuell einzuleiten. Nach einer entsprechenden Einzugsrede übergab Tretton das Wort an Kaz Hirai, der auf 3D-Kompatibilität der PlayStation 3 zu sprechen kam. Technisch möchte Sony eben immer auf dem neuesten Stand der Technik bleiben, selbst wenn der Großteil der PlayStation 3-Besitzer ihre Konsole noch nicht einmal an HDTV-Geräte angeschlossen hat.

Anschließend wurde Killzone 3 live 3D vorgeführt und sah grafisch einfach nur überwältigend aus. Jetpacks erneuern das Gameplay durch eine taktischere Komponente und die Gegner wirken auch ein wenig intelligenter. Großartige Überraschungen gab es aber nicht zu sichten. Der Release von Killzone 3 ist weltweit für Februar 2011 angesetzt. Der Shooter wird sowohl Move als auch 3D-Gaming unterstützen. Danach gab ein weiterer Trailer Auskunft über den zukünftigen 3D-Software-Support.

Maintheme

Das nächste große Thema der Konferenz trug den Namen PlayStation Move. Peter Dille betrat die Bühne und plauderte über die Technik und darüber, wie limitiert andere Hardware doch sei – der leichte Seitenhieb bezüglich Wii ist eindeutig.

Um Move in Aktion zu präsentieren, stellte man den anwesenden Pressevertretern Sorcery vor. Das Third-Person-Action-Adventure wurde speziell für Move konzipiert. Doch kurz eine Frage: Kennt ihr Harry Potter, und wenn ja, wie würde ein Videospiel mit Move-Unterstützung dazu aussehen? Ich kann euch die Antwort geben: genau wie Sorcery.

Es lässt Weltordnungen zusammenbrechen. Sony, diejenigen, die mit Move Wii auf niederträchtigste Art und Weise kopiert haben, diejenigen, deren neue Steuerunsgperipherie vielerorts als leuchtender Dildo verschrien war, diejenigen, die jetzt auch auf diesen sowieso schon längst ausgelutschten Bewegungssteuerungszug aufspringen, zeigen ein Spiel, das sowohl spielerische Tiefe als auch eine Steuerung bietet, die so wirklich nur auf PlayStation 3 mit Kombination von Move möglich wäre. Was ist das für eine grausame Welt, in der Sony ihre Versprechen hält? Warum ist etwas so offensichtliches und einfaches so überzeugend? Und vor allem: Warum bin ich überzeugt davon, dass Move auch für mich einiges zu bieten haben wird?

Das könnte dich auch interessieren

Letzte Story

Nächste Story

Alexander Göricke
Alexander Göricke
Managing Director bei Next-Gamer. Weint bei Metal Gear & ist im Herzen selbst ein Peace Walker.

Kommentare