1. Topthemen:
  2. Battlefield 4
  3. Call of Duty: Ghosts
  4. GTA 5
  5. MGS 5
  6. PS4
  7. Wii U
  8. Xbox One
BioShock Infinite – Interview

Special: BioShock Infinite – Interview

Special 22.08.2010
von
Alexander Göricke

Next-Gamer.de geht in die dritte Runde und BioShock zieht ebenfalls nach. Bis dato existiert nur ein sehr mysteriöser Trailer, der mit wahnsinnigen Achterbahnfahrten und Traummotiven wie den Sturz ins Bodenlose glänzt. Die Präsentation in herrlichem Golden-Twenties-Ambiente sorgte für eine regelrechte Hypestimmung. Grund genug für uns, in einem Interview-Shorty mit Lead Artist Shawn Robertson ein bisschen mehr über BioShock Infinite in Erfahrung zu bringen.


Erst mal vorweg: Hättet ihr jemals damit gerechnet, dass Bioshock DER Überraschungserfolg und die lang erwartete Frischzellenkur für den Ego-Shooter-Bereich werden und von der Fachpresse und den Spielern gleichermaßen gefeiert werden wird?

Wir freuen uns auf jeden Fall, dass das BioShock-Franchise so großen Anklang gefunden hat. Aber natürlich haben wir immer gewusst, dass wir Erfolg haben werden. (lacht)


Also kann man sagen, dass der Erfolg auch daher rührt, dass man zum Beispiel die besten Elemente aus Spielen und Filmen angepasst hat und diese in die Steampunk- und Art Déco-Umwelt von BioShock gepackt hat?

Absolut, absolut. Allerdings nennen wir es nicht Steampunk. Rapture und die Welt von BioShock sind organische Umgebungen, die ihren zeitlichen Epochen nachempfunden sind.

Am Anfang des BioShock-Trailers sieht man einen Big Daddy, der zertreten wird. Inwiefern sind solche Symbole in BioShock Infinite zu deuten?

(grinst) Eine gute Frage, aber man sollte in solche Dinge nicht allzu viel hineininterpretieren. Viel wichtiger sind die Elemente, die man im fertigen Spiel zu sehen bekommen wird.

Wie ist es möglich, die klaustrophobische Atmosphäre der beiden Vorgänger, welche in einem düsteren Umfeld spielen, in ein helles offenes Terrain zu verlegen, ohne dabei den Gruselfaktor zu vernachlässigen?

Dazu kann ich noch nichts sagen, außer: Nur weil etwas nicht im Trailer zu sehen ist, heißt das noch nicht, dass es nicht im fertigen Spiel zu finden ist.

BioShock zeigt zu der jeweiligen Epoche diverse markante Gegebenheiten, wie zum Beispiel Schulungsvideos (Wie verhalte ich mich bei einem Atombombenangriff?). Handelt es sich dabei um eine Art Geschichtsstunde?

(lacht) Das muss ich verneinen. BioShock spielt nur in einer fiktionalen Welt, die nur ganz grob von den geschichtlichen Gegebenheiten inspiriert ist. BioShock ist daher nicht als Geschichtsstunde gedacht.

Eine kleine Zwischenfrage: Wird BioShock Infinite der tatsächliche Titel sein oder handelt es sich dabei nur um einen Arbeitstitel?

Ja, Infinite wird der finale Titel sein.

Das könnte dich auch interessieren

Letzte Story

Nächste Story

Alexander Göricke
Alexander Göricke
Managing Director bei Next-Gamer. Weint bei Metal Gear & ist im Herzen selbst ein Peace Walker.

Kommentare