1. Topthemen:
  2. Battlefield 4
  3. Call of Duty: Ghosts
  4. GTA 5
  5. MGS 5
  6. PS4
  7. Wii U
  8. Xbox One
The Sly Trilogy

Im Test: The Sly Trilogy

Review 05.01.2011
von
Alexander Göricke

Besitzer der PlayStation 2 kennen ihn gut. Denn er hat sich auf dieser Konsole zu einem der wichtigsten Sony-Vertreter gemausert. Die Rede ist von Sly Cooper und seiner Sly-Reihe. Die bisher erschienenen drei Titel waren allesamt nur für die PS2 erhältlich. Nun legt Sony nach und veröffentlicht die Sly Trilogy mit allen drei Teilen in HD-Optik und Move-Unterstützung auf der PlayStation 3. Aber machen die bis zu vier Jahre alten Titel immer noch Laune?

- HD-Grafik -

Wenn man die The Sly Trilogy startet, landet man in einem hübschen Startmenü, in dem man einen der drei Teile anwählen kann. Wahlweise kann man auch auf die vier Move-Minispiele zugreifen, die jedoch nicht mehr als einen kurzweiligen Zeitvertreib darstellen. Grafisch wurden die Spiele sichtlich aufgewertet. Alle Teile der Trilogie wurden mit schöner HD-Unterstützung versehen und sollen auch stereoskopisches 3D darstellen können. Auch wenn die neue Grafik hübsch aussieht, merkt man Sly immer noch sein Alter an. Außerdem gibt es einige Neuvertonungen wie zum Beispiel die des Endgegners aus “Sly Racoon”, dessen Ansprachen bis zu fünf Minuten dauerten. Seine Stimme klingt stark aufgehellt und schneller.

- Sly ist immer noch Sly -

Ansonsten änderten die Entwickler nichts am Spiel. Gameplay und Story sind immer noch die gleichen wie in den PS2-Originalen. Man spielt immer noch den gleichen Sly wie vor vier Jahren. Man springt durch verschiedenste Level in den verschiedensten Ländern der Welt und verprügelt böse Ganoven. Im ersten Teil Sly Racoon muss man den Tod seines Vaters rächen und das Buch des Meisterdiebs retten, welches alle Kniffe der legendären Meisterdiebe-Familie Cooper enthält. Dabei stellt man sich auch der bösen mechanischen Eule Clockwerk, dessen verstreute Einzelteile es im zweiten Teil Band of Thieves sicherzustellen gilt. Dabei helfen euch erstmals Slys Freunde und Kollegen. Die ängstliche aber kluge Schildkröte Bentley und das etwas trottelige aber mutige und starke Flusspferd Murray. Dabei muss man sich erneut gegen eine Verbrecherbande stellen. Im dritten und bisher letzten Teil der Reihe Honor among Thieves wollt ihr den Schatz der Cooper-Familie retten. Dazu braucht ihr aber ein Team von Spezialisten, welches ihr im Verlauf des Spiels zusammenstellen müsst. Die Missionen laufen fast alle nach dem gleichen Muster ab: Beschaffe oder deponiere etwas beim bösen Ganoven. Hin und wieder gibt es Schutz- oder Verfolgungsmissionen. Auch einige Helikopterflüge und Hackaktionen müsst ihr spielen. Aber trotz der recht ernsten Themen ist Sly lustig. Für Kinder und Erwachsene gibt es an vielen Stellen etwas zu lachen; egal ob Sly nun seine Gegenspielerin Inspector Fox auf die Palme bringt oder ob er einfach nur einen coolen Spruch ablässt. 

Das könnte dich auch interessieren

Letzte Story

Nächste Story

Alexander Göricke
Alexander Göricke
Managing Director bei Next-Gamer. Weint bei Metal Gear & ist im Herzen selbst ein Peace Walker.

Kommentare