Von
am 28. November 2012
Anzeige

Die Steuerung mit der Maus am Computer ist so alltäglich und doch immer noch so revolutionär. Mit der Zeit hat sich neben den zwei Tasten noch ein Mausrad zum „Scrollen“ dazu gesellt, das war es. Immer wieder wurde versucht an dieser Formel rumzupfuschen, immer wieder sind Ideen gescheitert, einzig das Touchpad konnte sich an portablen Computern noch bewähren. Doch die Maus ist im Wandel und soll zielgruppenorientierter werden. So gibt es Business-, Laptop-, Entertainment- und Gaming-Mäuse und mit Letzterem wollen wir uns beschäftigen.

Die Razer Naga 2012 ist eine solche Gaming-Maus und dazu eine, die nochmals in eine weitere Nische gedrückt wird. Mit ihren zwölf seitlichen Zusatztasten soll diese nämlich optimal für MMOs sein. Doch ist die Maus auch für den Alltagsgebrauch und andere Spielegenres nutzbar?

Razer Naga 2012 Seitenteile

Was die Razer Naga 2012 primär von ihrem Vorgänger unterscheidet, sind die drei austauschbaren Seitenteile, welche euch je nach Gewohnheit und Handform den passenden Komfort liefern sollen. Hier fängt es schon an, zwar sind die Seitenteile durch einfache Magnete gehalten, sodass ihr nicht erst jedes Mal herumschrauben braucht, trotzdem bleiben sie auch bei intensiven Matches immer an ihrem Platz. Keiner der drei Aufsätze konnte mich oder besser meiner rechten Handhälfte gänzlich überzeugen. Sowieso bin ich da sehr puristisch und meine, dass eine Maus von der Entwicklung aus in jede normale Hand passen sollte und nicht erst durch Schrauben, Basteln oder Gewichte austauschen optimal gesteuert werden kann. Auch wenn sich die Naga in diesem Segment noch dezent zurückhält.

Nach kurzer Eingewöhnungszeit kann man sich aber mit dem ein oder anderen Seitenteil arrangieren und weiß die Maus punktgenau zu manövrieren. Die beiden Haupttasten sind leichtgängig, vielleicht schon einen ticken zu leichtgängig, sodass es mir des Öfteren in der Hitze des Gefechts geschah, dass ich aus Versehen die rechte Maustaste drückte.

Das Mausrad dagegen ist ein Traum. Breit, leise und präzise kann man so durch Menüs scrollen und Waffen auswählen. Egal für welches Genre oder den Alltagsgebrauch, das Mausrad ist in allen Belangen optimal, ich wage sogar zu sagen, dass ich an noch keiner anderen Maus so komfortabel drehen durfte.

Razer Naga 2012 NumblockHauptaugenmerk sind die zwölf beleuchteten Zusatztasten, welche euch in so manchem Spiel einen ordentlichen Vorteil verschaffen können. Zwar benötigt es einige Zeit, um die Tasten auch blind auseinander zuhalten, wenn ihr aber erst einmal die benötigte Fingerfertigkeit entwickelt habt, wollt ihr die Tasten nicht mehr missen. Lediglich die letzte Reihe mit den Tasten Zehn, Elf und Zwölf sind etwas ungelenk zu erreichen, dies dürfte für die meisten Spiele aber kein schweres Problem darstellen, da mit den neun anderen Tasten, die dazu auch noch mithilfe der Razer-Software Synapse 2.0 frei programmierbar sind, allemal genügend Kurzwahlstoff vorhanden ist. Der Tastendruck ist hier im Gegensatz zu den oberen Tasten sehr hart, was ein versehentliches Ausführen eines Befehls vermindert.

“Ich wage sogar zu sagen, dass ich an noch keiner anderen Maus so komfortabel drehen durfte.”

Nur zwei der insgesamt 17 Tasten an dieser Maus können einfach nicht überzeugen, die beiden hinter dem Scrollrad. Gerade die hinterste ist nur mit Zeigefingerakrobatik zu erreichen, also keine Taste, die man mit einer wichtigen Aufgabe belegen sollte. Alle anderen hingegen sind nach kurz oder langer Eingewöhnung komfortabel und blind nutzbar.

Die fünf mittelgroßen Teflonfüße sorgen für genügend Schwung auf dem Mauspad und über die Präzision des zentrierten Lasers mit 5.600 dpi brauche ich denke ich erst gar nicht groß auszuholen. Was Genauigkeit und Spielgeschwindigkeit angeht, ist diese Maus ein absoluter Allrounder.

Das Kabel ist durch die Razer-typische Stoff-Ummantelung bruch- und rissfest. Eure Einstellungen und präferierten Layouts könnt ihr im internen Speicher der Maus lagern, sodass ihr auch an einem anderen PC mit euren voreingestellten Konfigurationen zocken könnt. Diese beiden Features machen die Maus somit auch zum idealen LAN-Partner.

Razer Naga 2012 DraufsichtEin eher unbewusstes, aber dennoch interessantes Feature ist, dass man mit dieser Maus auch einhändig spielen kann. Was vielleicht dem Ein oder Anderen als witziger Zeitvertreib an einem LAN-Abend vorkommen mag, könnte einem Spieler, der aufgrund einer Behinderung oder eines Unfalls bestimmte Probleme hat, vielleicht sein Hobby wieder erleichtern. So kann man das Numpad der Maus auch mit einer etwas anderen WASD-Steuerung belegen und somit ohne zweite Hand spielen. Da es die Maus auch demnächst für Linkshänder geben wird, gibt es auch da keine Beschwerden einzureichen. An alle ist gedacht.

Insgesamt ist die Razer Naga 2012 trotz kleiner Mängel eine unglaublich gute Maus, die nicht nur für MMO-Spieler interessant sein dürfte. Auch Shooter- oder Strategie-Spieler können die Maus mit den vielen zusätzlichen Tasten zu ihrem Vorteil nutzen. So ist Teammanagement, Waffenwechsel, Sonderfähigkeiten oder mehr ohne die Hand von WASD zu lösen möglich. Mit einem bequemen Druck des Daumens lässt sich so das Movement nie wieder vernachlässigen. Und selbst mich als jahrelang überzeugten Logitech-Nutzer konnte die Maus, was ich fast schon für unmöglich hielt, voll in ihren Bann ziehen. Einzig und Allein einen etwas härteren Tastendruck der rechten Maustaste und ein weiteres Seitenteil, welches meiner Logitech-Hand konform kommt, wären noch wünschenswert. Sonst gibt es aber eine klare Kaufempfehlung, für alle die, die etwas mit den Zusatztasten anzufangen wissen. Obwohl ich natürlich trotzdem dazu rate die Maus vorher einmal bei einem Freund auszuprobieren, oder eben im Laden in die Hand zu nehmen.

9 9 von 10

Fazit

Die Razer Naga 2012 ist trotz kleiner Mängel eine unglaublich gute Maus, die nicht nur für MMO-Spieler interessant sein dürfte. Auch Shooter- oder Strategie-Spieler können die Maus mit den vielen zusätzlichen Tasten zu ihrem Vorteil nutzen.


Razer Naga 2012

  • Testsystem:
  • Erscheint für: PC
  • Publisher: Razer
  • Entwickler: Razer
  • Genre: Gaming Maus
  • Release: 2012

Heiß diskutiert