1. Topthemen:
  2. Battlefield: Hardline
  3. gamescom 2014
  4. GTA 5
  5. MGS 5
  6. PS4
  7. Wii U
  8. Xbox One
Need for Speed: The Run

Im Test: Need for Speed: The Run

Review 31.01.2012
von
Alexander Göricke

Die Need for Speed Reihe will mit ihrem neuesten Streich Need for Speed: The Run die Horizonte eines normalen Rennspiels erweitern. Statt nur aus der Fahrerkabine eines Autos heraus ein Rennen zu bestreiten, will The Run nun auch erstmals Sequenzen außerhalb eines Fahrzeuges in die Serie einbinden. Ein heikler Versuch, denn es sind schon andere Rennspiele an eben diesen gescheitert. Können die Quicktime-Events auf offener Straße überzeugen?

- Schulden bei der Mafia -

Jack Rourke wacht auf. Er findet sich mitten in einem Auto, welches gerade in eine Schrottpresse gefallen ist. Panisch versucht er seine Fesseln zu lösen und die Fensterscheibe einzuschlagen. Um ihn dazu zu bringen müsst ihr möglichst schnell die auf dem Bildschirm gezeigten Knöpfe drücken. Geschafft. Jack Rourke kann sich befreien und springt im letzten Moment von der Schrottpresse und läuft davon. Schon kurz darauf müsst ihr vor euren Verfolgern flüchten, diesmal allerdings im serientypischen Auto. Was oberflächlich gesehen an die Inszenierung von Heavy Rain erinnert, in dem sogar eine nahezu identische Schrottpressen-Problematik enthalten ist, ist leider weniger packend inszeniert. Wo man bei Heavy Rain Angst um das Leben seiner Figur hatte, schafft Need for Speed: The Run diese Spannung nicht aufzubauen. Aber wahrscheinlich will Electronic Arts in Sachen Inszenierung gar nicht an Heavy Rain heran. Denn wie in jedem Need for Speed geht es um die schnellen Autos und gefährliche Rennen.

   Und um ein gefährliches Rennen spinnt sich auch die sehr dünne Story. Um eure Schulden bezahlen zu können, schleust euch eure Kontaktperson Sam in ein Rennen ein.

Über 200 Teilnehmer rasen von San Francisco nach New York. 5000 Kilometer und es kann nur einen Gewinner geben, der sich über ein fettes Preisgeld freuen darf. Und so ist klar, um sein Leben zu retten muss Jack den ersten Platz erreichen. Doch nicht nur seine Mitstreiter wollen genau das verhindern. Auch die Polizei und die Mafia will Jack aufhalten.

Das könnte dich auch interessieren

Letzte Story

Nächste Story

Alexander Göricke
Alexander Göricke
Managing Director bei Next-Gamer. Weint bei Metal Gear & ist im Herzen selbst ein Peace Walker.

Kommentare