Specials

Grand Austria Hotel: Komplexes Manager-Brettspiel im Test

Grand Austria Hotel gewährt uns einen Einblick in die Abläufe des Gastgewerbes und arbeitet das Thema in einem Brettspiel auf. Beim Führen eines Hotels gibt es allerhand Details zu beachten. Lasst euch vom bunten Cover nicht täuschen, bei Grand Hotel Austria handelt es sich um ein anspruchsvolles Spiel für Kenner. Wir haben im Grand Hotel eingecheckt und berichten euch von unseren Erfahrungen.

Wie ihr anhand des Spieletitels sicherlich schon richtig schlussgefolgert habt, spielt Grand Austria Hotel im schönen Österreich, genauer gesagt in der Hauptstadt Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In der europäischen Metropole ist der Konkurrenzkampf im Hotelgewerbe natürlich immens. Als Manager ist es eure Aufgabe, aus einer kleinen Hergebe ein prachtvolles Grand Hotel zu formen. Ihr versorgt die anspruchsvollen Gäste mit edlen Speisen und luxuriösen Zimmern. Vergesst dabei aber nicht euch beim Kaiser einzuschmeicheln, sonst landet das Ansehen des Hotels schon recht bald wieder im Keller.

Wählerische Gäste

Jeder Spieler erhält zunächst einen eigenen Plan für sein Hotel, der doppelseitig bedruckt ist und somit zwei unterschiedliche Komplexitätsstufen bietet. Jedes Hotel besteht aus Zimmern unterschiedlicher Farben. Die Gäste in Wien sind reichlich wählerisch. Adlige Gäste belegen nur die blauen Zimmer, Künstler steigen in gelben Zimmern ab, während die roten Zimmer für die gut betuchten Bürger reserviert sind. Einzig die Touristen geben sich mit Zimmern jeder Farbe zufrieden.

Die Gästekarten befinden sich zu Spielbeginn auf dem Plan mit der Hofburg. Dort liegen jeweils fünf Gästekarten aus. Um sich eine Gästekarte zu nehmen, muss der Hotelier zwischen null und drei Kronen zahlen. Der Gast geht jedoch nicht sofort auf sein Zimmer, sondern besucht vorher euer Kaffeehaus, das Platz für bis zu drei Gäste bietet. Auf den Gästekarten befindet sich auch gleich die Bestellung, die der Gast im Kaffeehaus aufgibt. Mit Kaffee, Wein, Torte und Strudel können vier unterschiedliche Speisen bestellt werden. Die Speisen stellen somit eine Art Ressource dar, die ihr in der Hotelküche lagern könnt.

Grand Austria Hotel Brettspiel

Sobald ihr die Bestellung eines Gastes vollständig erfüllt habt, lässt er sich in einem eurer Zimmer nieder. Dazu müsst ihr allerdings zuvor ein farblich passendes Zimmer vorbereitet haben. Die Vorbereitung eines Zimmers kostet euch einen kleinen Obolus von null bis drei Kronen. So ist die Zimmervorbereitung im ersten Stock noch kostenlos, im obersten Stock zahlt ihr für diese Aktion je Zimmer drei Kronen.

Jeder Gast, der bei euch im Hotel absteigt, verweilt dort bis zum Spielende und gibt euch einige Siegpunkte sowie noch die ein oder andere Belohnung, meist ein paar Ressourcen. Vor Spielbeginn dürft ihr schon drei Zimmer vorab vorbereiten. Ihr beginnt mit dem Zimmer unten links und arbeitet euch dann langsam vor. Wenn ihr ein neues Zimmer vorbereiten wollt, muss dieses immer an ein Zimmer angrenzen, das ebenfalls schon vorbereitet wurde. Auf dem Hotelplan sind ein paar Zonen mit gleicher Farbe zu erkennen. Habt ihr eine dieser Zonen komplett mit Gästen belegt, gibt es ein paar Zusatzpunkte.

Glücksspiel oder nicht?

Grand Austria Hotel wird über sieben Runden gespielt. In jeder Runde habt ihr zwei Aktionen zur Verfügung. Der Startspieler würfelt vor Rundenbeginn mit zehn bis vierzehn Würfeln, je nach Zahl der Spieler. Die Würfel werden nach ihrem Ergebnis sortiert und auf einem weiteren kleinen Spielfeld, dem Aktionsplan, ausgelegt. Um eine der sechs möglichen Aktionen ausführen zu können, muss auf der jeweiligen Aktion mindestens ein Würfel liegen, sonst kann die gewünschte Aktion nicht ausgeführt werden. Nach dem Ausführen der gewählten Aktion wird ein entsprechender Würfel aus vom Aktionsplan entfernt. Weiterhin gilt, je mehr Würfel für eine Aktion vorhanden sind, desto mehr Ertrag könnt ihr auch aus einer Aktion ziehen. Nachfolgend seien die sechs möglichen Optionen im Detail erklärt.

1) Mit einer Eins dürft ihr pro ausliegenden Würfel dieser Zahl entweder einen Strudel oder eine Torte eurem Vorrat hinzufügen. Einzige Einschränkung: ihr dürft dabei nicht mehr Torten als Strudel nehmen.
2) Pro ausliegendem Zweier-Würfel gibt es hier entweder einen Kaffee oder einen Wein. Ihr dürft jedoch nicht mehr Kaffe als Wein in euren Vorrat legen.
3) Mit der Drei könnt ihr pro Würfel einen Raum vorbereiten. Die Kosten für die Vorbereitung müsst ihr allerdings dennoch bezahlen. Außerdem könnt ihr nur Räume einer Farbe vorbereiten.
4) Für jeden Würfel könnt ihr mit dieser Aktion entweder ein Feld auf eurer Geldleiste nach vorne ziehen oder aber auf der Kaiserleiste, die weiter unten im Text noch näher erklärt wird.
5) Die fünfte Aktion erlaubt es euch eine Personalkarte zu spielen. Für jeden Würfel mit einer fünf in der Auslage werden die hierzu anfallenden Personalkosten um eine Krone reduziert.
6) Die Sechs ist ein Joker. Sie kann jede Zahl zwischen eins und fünf darstellen, kostet aber auch eine Krone.

Viele Spieler schalten innerlich schon ab, sobald Würfel Teil eines Spiels sind. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen mit Würfelmechanik, ist der Glücksanteil in Grand Austria Hotel aber sehr gering. Es gibt einfach zu viele Aktionen und Zusatzoptionen, die Sieg und Niederlage beeinflussen. Solltet ihr Würfelspiele also schon beinahe kategorisch ablehnen, solltet ihr in diesem Fall vielleicht ein Auge zudrücken und weiterlesen.

Grand Austria Hotel Aktionsfeld

Die Möglichkeiten vergrößern

Statt eine Aktion durchzuführen, habt ihr auch die Möglichkeit zu passen. Wenn ihr gepasst habt, kommt ihr erst wieder an die Reihe, wenn alle anderen Spieler ihre zwei Aktionen in der Runde durchgeführt oder ebenfalls gepasst haben. Dann müsst ihr einen der verbleibenden Würfel auf dem Aktionsplan entfernen. Die restlichen Würfel könnt ihr nun noch einmal neu werfen und wie gehabt auf dem Aktionsplan auslegen, bevor ihr eure nächste Aktion wählt. Durch die Funktion des Passens wird der Glücksfaktor nochmals ein wenig gedrosselt.

Außerdem kann auch einmal pro Spielzug eine Krone investiert werden, um Zahl der ausliegenden Würfel um eins zu erhöhnen. Mit einer Krone könnt ihr aber auch bis zu drei Speisen oder Getränke an einen Kunden in eurem Kaffeehaus ausliefern. Ohne weitere Kosten könnt ihr auch eine Politikkarte besetzen, dazu später mehr. Zudem lassen sich einige Personalkarten einmal pro Runde aktivieren. Sofern noch ein Platz im Kaffeehaus frei ist, könnt ihr auch einen zusätzlichen Gast dort aufnehmen. Wie ihr seht, gibt es auch außerhalb der Würfelaktionen eine Menge für die Hoteliers zu erledigen.

Österreichs Politik

In der Hofburg liegen drei unterschiedliche Politikkarten aus. Auf ihnen sind Bedingungen erfüllt, die von euch erfüllt werden müssen, wenn ihr die dort angegebenen Belohnungen erhalten wollt. Je früher ihr die Bedingungen erfüllt habt, desto höher fällt auch die Belohnung aus. Dem Spiel liegen insgesamt zwölf Politikkarten bei, pro Spiel werden jedoch nur drei dieser Karten benötigt. Es gibt für die nächsten Spiele also ein paar Variationsmöglichkeiten.

Auch der Kaiser selbst hat einen bedeutenden Einfluss auf die Geschicke der Hotels in der Hauptstadt. Es gilt nicht nur die Gäste und die Politiker zufriedenzustellen, sondern natürlich auch den Kaiser. Daher befindet sich in der Hofburg auch eine Kaiserleiste, die anzeigt, wie es um eure Gunst bei seiner Majestät bestellt ist. Nach der dritten, fünften und der siebten Spielrunde kommt es zur sogenannten Kaiserwertung. Bevor es zu einer Kaiserwertung kommt, werden euch jedoch zunächst wieder ein paar Kaiserpunkte abgeknöpft. Für die Wertung ist nun der Wert relevant, der nach Abzug der Punkte für euch übrig bleibt. Neben ein paar Siegpunkten kann es nun aber auch noch eine zusätzliche Belohnung geben.

Grand Austria Hotel Zimmerübersicht

Es gibt insgesamt zwölf Kaiserplättchen, von denen pro Partie aber immer nur jeweils drei ausliegen. Habt ihr nach Abzug der Punkte noch mindestens einen Punktebonus von drei, dürft ihr euch über eine Belohnung freuen, die auf dem Kaiserplättchen angegeben ist. Bei einem oder zwei Punkten auf der Kaiserleiste geschieht nichts. Seid ihr aber bei null oder gar im negativen Bereicht, so spürt ihr den Zorn des Kaisers und ihr müsst eine saftige Strafe zahlen.

Gutes Personal zu finden ist schwer

Es gibt in Grand Austria Hotel also viele Faktoren, die den Spielverlauf beeinflussen. Nur beiläufig erwähnt wurden die Personalkarten, die im Spiel in einer Vielzahl vorhanden sind. Vom Barmann über den Hausdetektiv bis zum Zimmerdiener ist so ziemlich alles vertreten. Einige Angestellte bringen nur einmalig Belohnungen beim Ausspielen, andere können einmal pro Runde aktiviert werden. Manche Helfer sind auch für die Schlusswertung am Spielende relevant. Am Ende geht es natürlich darum, möglichst viele Siegpunkte zu sammeln. Nach Ablauf von sieben Runden kommt es zur Auswertung. Je nach Teilnehmerzahl vergehen bis dahin mindestens 90 Minuten, jedoch eher mehr. Ein wenig Zeit solltet ihr für ein Spiel Grand Austria Hotel also auf jeden Fall einplanen.

Auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht so den Anschein macht, Grand Austria Hotel ist ein dicker Strategie-Brocken. Es gibt so viele kleine Entscheidungen zu bedenken, die allesamt Auswirkungen auf den weiteren Verlauf des Spiels haben können. Das lädt natürlich auch zu langen Planungsphasen für die Spieler ein. Wenn ihr zu vier spielt, könnt ihr euch getrost erstmal einen frischen Tee aufschütten, wenn euer Zug vorbei ist. Es ist allerdings auch nicht angeraten, das Spiel mit einer Blitzschach-Uhr zu spielen. Es braucht einfach seine Zeit, um die Aktionen zu planen. Wenn ihr euch darauf einlassen könnt, erwartet euch mit Grand Austria Hotel ein Brettspiel mit großer Tiefe und hohem taktischen Anteil. Das Spiel von Simone Luciani und Virginio Gigle richtet sich an erfahrene Spieler, die auch vor einer längeren Spieldauer nicht zurückschrecken. Das Spiel lässt sich aber auch hervorragend mit zwei Spielern spielen. Vielleicht ist das Zwei-Spieler-Spiel sogar die beste Variante von Grand Austria Hotel, da die Wartezeiten für die Spieler hier natürlich deutlich kürzer ausfallen.

Grand Austria Hotel auf Amazon kaufen