Specials

Game of Trains: Schnelles Kartenspiel im Test

Game of Trains ist ein schnelles Kartenspiel mit einfachen Regeln. Im Kern geht es darum, eine Zahlenreihe nach der Größe zu sortieren. Einige Sonderaktionen sorgen dafür, dass die Ordnung jedoch schnell wieder durcheinandergewirbelt wird. Wir verraten euch im Detail, was es mit Game of Trains auf sich hat.

Es können ja nicht immer epische Strategie-Kracher sein. Manchmal sind es kurze Spiele mit einfachen Regeln, die einen gelungenen Spiele-Abend so richtig abrunden. Geeignet als Aufwärmer, Absacker oder Hauptattraktion des Abends… Game of Trains fällt genau in diese Kategorie.

Wie auf dem Rangierbahnhof

Game of Trains kommt mit gerade einmal 88 Spielkarten und einer zweisprachigen Anleitung in einer kleinen Verpackung daher. Auch auf dem Spieltisch braucht es nicht besonders viel Platz. Jeder Spieler legt sieben Waggons plus eine Zugkarte vor sich aus. Dazu gibt es noch ein paar Ablagestapel und das war’s auch schon.

Zu Spielbeginn bekommt jeder Spieler die schon erwähnte Zugkarte. Diese Karte hat im Spiel keine Funktion, sondern markiert lediglich den Anfang des Zugs. Der weitere Zug besteht aus den Waggon-Karten. Zunächst zieht ihr sieben dieser Karten. Jeder Waggon ist mit einer Zahl zwischen 1 und 84 versehen. Sortiert die Karten nun in absteigender Reihenfolge und legt sie hinter euren Zug. Ziel des Spiels ist es, die Waggons umzusortieren. Wer zuerst eine Waggonreihe in aufsteigender Reihenfolge erstellt hat, gewinnt das Spiel.

Der erste Spieler bekommt als kleine Starthilfe eine Handkarte, jeder weitere Spieler bekommt jeweils eine Karte mehr als der Spieler vor ihm. Der Startspieler nimmt nun seine Handkarte und fügt sie in seine Waggonreihe ein. Sie ersetzt eine Karte aus seinem Zug. Diese Prozedur führen nun alle Spieler in der Runde durch. Die nicht verwendeten Handkarten landen nun auf einem verdeckten Ablagestapel. Die ersetzen Karten jedoch werden in die offene Auslage gelegt. Sie können im weiteren Spielverlauf von den Spielern verwendet werden.

Game of Trains Karten

Die Aktionen

Game of Trains wird reihum spielt. Jeder Spieler darf in seinem Zug eine Aktion ausführen. Hier stehen euch zwei Optionen zur Verfügung. Entweder ihr nehmt eine Karte vom Nachziehstapel und baut sie wie oben beschrieben in euren Zug ein. Die gezogene Karte muss für den Zug verwendet werden und ersetzt eine bereits vorhandene Karte. Diese wandert in die offene Auslage in der Tischmitte.

Alternativ dazu könnt ihr euch auch an der offenen Auslage bedienen. Die Zahl auf den Waggon-Karten spielt jetzt allerdings keine Rolle. Jede Karte verfügt neben einer Zahl zwischen 1 und 84 auch noch über Symbol, bei denen es sich um die Kartenfunktionen handelt. Wählt ihr eine Karte aus der offenen Auslage, spielt ihr nun diese Kartenfunktion aus, die euch dabei hilft, den Zug in seiner Reihenfolge zu sortieren. Im Spiel befinden sich acht unterschiedliche Kartenfunktionen, die ihr damit durchführen könnt. Einige Symbole betreffen nur den aktiven Spieler, andere wiederrum sind für alle Spieler relevant.

Jeder der acht Kartenfunktionen kann in der offenen Auslage jedoch nur einmal auftauchen. Sobald sich zwei oder mehr Karten mit derselben Funktion in der offenen Auslage befinden, wandern diese Karten paarweise auf den verdeckten Ablagestapel. Befinden sich also zwei Karten mit derselben Funktion in der Auslage, werden beide Karten entfernt. Liegen dort drei Karten mit einer Funktion, verbleibt nur eine Karte in der offenen Auslage. Es steht euch also nur eine recht begrenzte Auswahl zur Verfügung.

Game of Trains Zug

Mit den Kartenfunktionen zum Sieg

Dank der abgebildeten Symbole auf den Karten, sind die Kartenfunktionen schon fast selbsterklärend. Schon nach den ersten Minuten erübrigt sich jedes weitere Nachschlagen im Regelwerk. Das beschert Game of Trains einen flüssigen Spielablauf ohne große Wartezeiten. Die Funktionen der Karten sind auch schnell durchgeführt, wie ihr im Folgenden seht.

So könnt ihr mit einer Funktion zwei direkt benachbarte Waggons in eurer Zugreihe mit einander vertauschen. Eine andere Funktion erlaubt euch den gleichen Tausch, hier muss sich allerdings immer genau ein Waggon zwischen den zu tauschenden Karten befinden. Mit der dritten Kartenfunktion schiebt ihr einen Waggon genau zwei Positionen nach hinten. Weiterhin gibt es eine Funktion, die euch das Verschieben um zwei Positionen nach vorne erlaubt.

Für Bewegung im Spiel sorgen die Kartenfunktionen, die einen bestimmten Waggon aus der Reihe entfernen. Je nach Symbol kann der erste, der letzte oder der Waggon in der Mitte entfernt werden. Diese Kartenfunktionen müssen jedoch nicht nur vom aktiven Spieler, sondern von allen Teilnehmern durchgeführt werden. Sie ersetzen den entfernten Waggon mit einer Karte vom Nachziehstapel. Die entfernten Waggons landen in der offenen Auslage.

Game of Trains Spielfeld

Es gibt jedoch auch eine Möglichkeit, sich vor der Entfernung eines Waggons zu schützen. Dies geschieht mit dem Schloss-Symbol, der achten und letzten Kartenfunktion. Ihr könnt die Karte mit dem Schloss unter einen beliebigen Waggon schieben. Diese Karte ist ab sofort von einer Entfernung geschützt. Wird ein geschützter Waggon von euch allerdings durch eine andere Kartenfunktion verschoben, verliert ihr den Schutz. Die Schloss-Karte landet dann auf dem Ablagestapel.

Sobald ein Spieler eine aufsteigende Ordnung in sein Waggon-Chaos gebracht hat, endet das Spiel und der Gewinner steht fest. Game of Trains ist für zwei bis vier Spieler ab etwa acht Jahren geeignet. Eine Partie dauert ungefähr zwanzig Minuten.

Als mir Game of Trains zum ersten Mal auf der Spielwarenmesse in Nürnberg gezeigt wurde, war die Neugier auf das Spiel schnell geweckt. Dabei wirkte das kleine Kartenspiel auf den ersten Blick unscheinbar. Es gibt lediglich ein paar Karten mit Zahlen sowie ein paar Symbolen. Doch mit dieser schon fast spartanischen Ausstattung kommt Game of Trains vollkommen aus. Vielleicht liegt hier sogar sein Geheimnis. Die Regeln sind kinderleicht, jeder ist direkt im Spiel. Außerdem gibt es kaum Wartezeiten im Spiel. Eine Partie spielt sich flüssig runter und schnell befindet sich die Spielerunde auch schon im nächsten Match. Vermutlich werden die wenigsten Spielerunden Game of Trains als abendfüllendes Programm einsetzen. Aber es ist ein wirklich unterhaltsames Spiel, das sicher bei vielen immer wieder gerne auf den Tisch kommt.

Brettspiele auf Amazon kaufen