Next Gamer http://www.next-gamer.de Tests, News, Vorschauen, Specials und mehr zu PC- und Videospielen • Next-Gamer.de Wed, 19 Jul 2017 19:23:31 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.5.9 Neue Rollenspiele – Veröffentlichung 2018 http://www.next-gamer.de/neue-rollenspiele-veroeffentlichung-2018/ http://www.next-gamer.de/neue-rollenspiele-veroeffentlichung-2018/#respond Wed, 19 Jul 2017 12:52:04 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116661 Kingdom Come: Deliverance Du kannst du dich auf ein neues, actiongeladenes Rollenspiel freuen. Es ist ein relativ realistisch gestaltetes Spiel. Es zeigt das Leben im 15. Jahrhundert so genau wie möglich. Während viele ander Videospiele uns ins Weltall schicken, bleiben wir in diesem Spiel auf der Erde: Wir befinden uns in Böhmen. Der König ist […]

The post Neue Rollenspiele – Veröffentlichung 2018 appeared first on Next Gamer.

]]>
Kingdom Come: Deliverance

Du kannst du dich auf ein neues, actiongeladenes Rollenspiel freuen. Es ist ein relativ realistisch gestaltetes Spiel. Es zeigt das Leben im 15. Jahrhundert so genau wie möglich. Während viele ander Videospiele uns ins Weltall schicken, bleiben wir in diesem Spiel auf der Erde: Wir befinden uns in Böhmen. Der König ist tot. Der Erbe besteigt den Thron, doch sein Bruder will ebenfalls die Krone. Under Bruder ist stärker. Er betätigt sich als Plünderer und versucht, das Königreich zu zerstören. Der Held des Spiels ist der Sohn eines Schmiedes, dessen Familie Opfer der Schandtaten dieses Typs wird – er schwört Rache und beginnt einen Kreuzzug in Sachen Gerechtigkeit. In diesem Spiel kannst du wählen, ob du eine Ritterrüstung oder ein buntes Gewand trägst, wie es die Barden in dieser Zeit trugen. Ziel ist es, in erster Linie die menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen, der Spieler muss essen und trinken und ab und zu ausruhen, um für die Kämpfe des Mittelalters stark zu sein. Und man muss abwägen: mit einer Rüstung ist man zwar besser geschützt, jedoch auch etwas schwerfälliger. Es gibt Nahkämpfe aber auch Schlachten mit Pfeil und Bogen, und sogar Pferde sind mit dabei. Nutze deinen Ruf oder dein Charisma, um die Bewohner von Böhmen auf deine Seite zu bringen und dir zu helfen, Verbrechen aufzulösen, spiele mit diplomatischen Geschick oder roher Gewalt – freue dich auf schwere Entscheidungen und unerwartete Wendungen des Schicksals.Ein tolles Spiel, dass für eine Veröffentlichung in diesem Jahr geplant wird, doch nun voraussichtlich erst am 13. Februar 2018 erscheinen wird.

Kingdom Come: Deliverance ScreenshotPillars of Eternity 2: Deadfire

Das klassische Rollenspiel Pillars of Eternity hat nun einen Nachfolger. Wir suchen nach einem Gott, der auf den Deadfire Inseln erwacht ist und eine riesige Statue ergriffen hat. Nun will er die Phantasiewelt Eora zerstören. Wir müssen eingreifen. Auf einer Weltkarte navigieren wir unser Segelschiff von Atoll zu Atoll. Während der Reise – also des Spielverlaufs- kann das Schiff aufgerüstet und durch ein besseres ersetzt werden.

In dem klassischen Rollenspiel wird man die Deadfire Inselgruppe – eine offene Spielwelt – besuchen , die aus vielen unterschiedlichen Inseln besteht, auf denen man zum Beispiel Wüstenlandschaften oder tropische Paradiese findet.. Manche Inseln wurden bisher noch nie betreten, auf anderen leben Eingeborene und Siedler. Der Spielverlauf findet sowohl auf dem Wasser als auch an Land statt. Die 2D Optik des neuen Spiels ist deutlich verbessert worden und wartet mit Wind und Wetter Effekten auf, und der orchestrale Soundtrack tut ein Weiteres, um dieses Spiel attraktiver zu gestalten. Die Kämpfe finden in Echtzeit statt, und der Anbieter verspricht Neuerungen bezüglich der künstlichen Intelligenz. Dazu soll die kleinere Gruppe von Helden (maximal fünf) beitragen. Auch dieses Spiel soll im ersten Quartal 2018 auf den Markt kommen.
Pillars of Eternity 2: Deadfire ist die erfolgreichste Spiele Crowdfunding Kampagne der letzten Jahre: Inzwischen sind über die Plattform Fig mehr als 4 Mio Dollar für die Veröffentlichung des Spiels zusammen gekommen. Für diejenigen, die es nicht wissen: Fig ist eine Crowdfunding Plattform für Videospiele, die im August 2015 ins LEben gerufen wurden. Fig verwendet ein Geschäftsmodell, das Investoren die Möglichkeit gibt, in die Entwicklung des Spiels zu investieren und später an den Einnahmen beteiligt zu werden

Zum Glück gibt es die ersten beiden Versionen der Spiele, und viele andere lohnenswerte Online Spiele , wie Wild Jack Casino, mit denen wir uns die Zeit bis zur Veröffentlichung dieser beiden Videospiele auf angenehme Weise vertreiben können.

The post Neue Rollenspiele – Veröffentlichung 2018 appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/neue-rollenspiele-veroeffentlichung-2018/feed/ 0 Kingdom Come: Deliverance
Splatoon 2 Gewinnspiel & Fun Facts zur Farbschlacht http://www.next-gamer.de/splatoon-2-gewinnspiel-fun-facts-zur-farbschlacht/ http://www.next-gamer.de/splatoon-2-gewinnspiel-fun-facts-zur-farbschlacht/#respond Tue, 18 Jul 2017 13:06:22 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116652 Hättet ihr es gewusst? Alle Tintenfische haben drei Herzen – ein Hauptherz und zwei Kiemenherzen. Und Kalmare haben einen extrem scharfen Schnabel, der dem eines Papageien ähnelt. Falls nicht, legen wir euch unsere wissenswerten Fun Facts über die Meeresbewohner von Splatoon 2 ans Herz – oder an die drei Herzen für den Fall, dass ihr […]

The post Splatoon 2 Gewinnspiel & Fun Facts zur Farbschlacht appeared first on Next Gamer.

]]>
Hättet ihr es gewusst? Alle Tintenfische haben drei Herzen – ein Hauptherz und zwei Kiemenherzen. Und Kalmare haben einen extrem scharfen Schnabel, der dem eines Papageien ähnelt. Falls nicht, legen wir euch unsere wissenswerten Fun Facts über die Meeresbewohner von Splatoon 2 ans Herz – oder an die drei Herzen für den Fall, dass ihr ein Tintenfisch seid…

Splatoon 2 Trailer

Splatoon 2 Fun Facts

  • Aus ihrem Tintenbeutel können sie blitzschnell eine schwarze Tintenwolke ausstoßen.
  • Einige Tintenfischarten können – dank sogenannter bioluminiszenter Organe – im Dunkeln leuchten.
  • Riesenkalmare haben Augäpfel so groß wie Basketbälle. Das ist wichtig für ihre Verteidigung, da sie so ihre Unterwasserwelt besser sehen können.
  • Rund 300 Tintenfischarten wurden bereits identifiziert und klassifiziert. Aber es existieren noch mindestens 200 weitere, die erst noch entdeckt und beschrieben werden müssen. Da wird also nochjede Menge Tinte gebraucht.
  • Im „Zierfesch“ bietet die Qualle Johann Quallhelm schicke T-Shirts und Jacken an. Quallen bestehen fast nur aus Wasser: Wenn beispielsweise eine Ohrenqualle komplett eintrocknet, bleibt nur ein Häufchen von wenigen Gramm. Zu den größten Quallen zählt die Nomura-Qualle, die vor Japan lebt: Sie wird bis zu zwei Meter groß und 200 Kilogramm schwer.
  • Die Riesenkrabbe namens Bisk betreibt das Schuhgeschäft „Krabkicks“. Die Japanische Riesenkrabbe kann ein Gewicht von 13,6 Kilogramm und eine Größe von 3,7 Metern erreichen. Um sich zu tarnen, bedeckt sie ihren Körper mit Schwämmen und anderen ähnlichen Meerestieren.
  • Die Meeresschnecke Seecilia ist die Besitzerin des Hutladens „Kopfsache“. Es gibt über 3.000 verschiedene Arten von Meeresschnecken. Ähnlich wie Pflanzen können manche Arten die Photosynthese benutzen und sich von Licht ernähren. Obwohl sie oft sehr bunt daherkommen, können sie selbst keine Farben sehen und ihre eigene Farbpracht nicht selbst bestaunen.
  • Farbwaffen aller Art wiederum gibt es im „Kalmarsenal“, das vom fachkundigen Pfeilschwanzkrebs Arty betrieben wird. Schon seit über 150 Millionen Jahren leben Pfeilschwanzkrebse in tropischen Meeren. Ihre blaue Färbung haben sie vom Kupfer in ihrem Blut, statt Eisen, das dem menschlichen Blut die rote Farbe verleiht.

Splatoon 2 Gewinnspiel – so nimmst du teil:

Mit freundlicher Unterstützung von Nintendo verlosen wir 3x Splatoon 2 für die Nintendo Switch.

Was ihr dafür tun müsst: Beantwortet einfach die folgende Gewinnspiel-Frage und schon seid ihr in unserem Lostopf!

Um was für einen Meeresbewohner handelt es sich bei Arty, dem Betreiber des „Kalmarsenal“?

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

Teilnahmeschluss ist der 21. Juli 2017 um 23:59 Uhr. In der darauf folgenden Woche werden die Gewinner per Zufall aus allen Einsendungen ermittelt. Teilnehmen dürfen alle Fans unserer Facebook-Seite. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt und hat eine Woche Zeit, sich mit seiner Adresse bei uns zu melden. Sollte keine Rückmeldung erfolgen, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Unsere Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Verpasse keine wichtige News mehr und folge uns auf Facebook!

The post Splatoon 2 Gewinnspiel & Fun Facts zur Farbschlacht appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/splatoon-2-gewinnspiel-fun-facts-zur-farbschlacht/feed/ 0
ARMS: Update und neuer Charakter! http://www.next-gamer.de/arms-update-und-neuer-charakter/ http://www.next-gamer.de/arms-update-und-neuer-charakter/#respond Thu, 13 Jul 2017 10:43:06 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116635 ARMS soll, wie damals auch schon Splatoon, mit der Zeit immer mehr Updates und Erweiterungen bekommen. Bereits vor einigen Wochen wurde im ersten Update ein Arena-Modus für die lokale Lobby und LAN-Play hinzugefügt. Im Arena-Modus können nicht kämpfende Teilnehmende in einem gesonderten Modus den stattfindenden Kämpfen trotzdem zuschauen. Ab morgen, also dem 12.7.2017 kommt für […]

The post ARMS: Update und neuer Charakter! appeared first on Next Gamer.

]]>
ARMS soll, wie damals auch schon Splatoon, mit der Zeit immer mehr Updates und Erweiterungen bekommen. Bereits vor einigen Wochen wurde im ersten Update ein Arena-Modus für die lokale Lobby und LAN-Play hinzugefügt. Im Arena-Modus können nicht kämpfende Teilnehmende in einem gesonderten Modus den stattfindenden Kämpfen trotzdem zuschauen. Ab morgen, also dem 12.7.2017 kommt für alle Statistikfreunde eine weitere, schöne Ergänzung hinzu.

Es wird einsehbar sein, mit welchem Charakter ihr am meisten gespielt habt, mit welchem Charakter und welchen ARMS-Kombinationen ihr am erfolgreichsten abschneiden konntet sowie eure Gewinnrate in den letzten 100 Kämpfen ausgesehen hat. Ihr habt also, wenn ihr die vielen Kombinationen ausprobiert, einen guten Überblick, was statistisch gesehen am besten für euch funktioniert.

Max Brass mischt das ARMS-Turnier auf!

Solltet ihr den Singleplayer-Modus bereits durchgespielt haben, dürfte euch auch der am Ende auftauchende Boss Max Brass kein Unbekannter sein. Er ist mit dem neuen Update ebenfalls als erster kostenloser DLC ein spielbarer Charakter. Hinzu kommen seine individuellen ARMS, die ihr dann auch für die anderen Kämpfer freischalten könnt. Wie die anderen Schwergewichte schleudern Max Brass gegnerische Treffer nicht direkt zurück. Sobald seine Energie unter 20% gesunken ist, sind seine Fäuste durchgehend mit ihrem Spezialeffekt aufgeladen. Das heißt also, dass er vor allem zum Ende eines Kampfes nochmal aus den Vollen schöpfen und die Gegner vor große Probleme stellen kann.

Wann weitere Kämpfer das Charakterfeld noch erweitern werden, ist leider nicht bekannt. Unserer Ansicht nach darf das gerne schnell passieren, war der geringe Umfang doch unser größter Kritikpunkt am Spiel.

Wenn ihr mehr über Nintendos neusten Prügler erfahren wollt, schaut doch einfach in unseren Testbericht!

The post ARMS: Update und neuer Charakter! appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/arms-update-und-neuer-charakter/feed/ 0
Die besten Apps für diesen Sommer http://www.next-gamer.de/die-besten-apps-fuer-diesen-sommer/ http://www.next-gamer.de/die-besten-apps-fuer-diesen-sommer/#respond Thu, 13 Jul 2017 10:40:39 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116646 Der Sommer ist da und viele von uns genießen wunderbare Reisen in die besten Urlaubsorten. Dank den neuen Technologien kann man den Urlaub noch interessander und angehemer machen. Mit Hilfe von mobilen Apps kann man Fotos bearbeiten, die besten Badeorte suchen und sogar Spielautomaten online unterwegs spielen. Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, welche […]

The post Die besten Apps für diesen Sommer appeared first on Next Gamer.

]]>
Der Sommer ist da und viele von uns genießen wunderbare Reisen in die besten Urlaubsorten. Dank den neuen Technologien kann man den Urlaub noch interessander und angehemer machen. Mit Hilfe von mobilen Apps kann man Fotos bearbeiten, die besten Badeorte suchen und sogar Spielautomaten online unterwegs spielen. Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, welche iOS- oder Android-Apps Sie auf Ihrem Smartphone herunterladen möchten, sind Sie auf dem richtigen Ort! Hier präsentieren wir Ihnen die nützlichsten Programme für diesen Sommer.

Smart Travel

Die iPhone-App Smart Travel ist ein unentbehrliches Programm für die Reisenden. Dank dieser App erfahren Sie, was jeder Tourist wissen muss, bevor ins Ausland zu fahren. Außerdem finden Sie bei diesem Programm noch andere nützliche Funktionen.

Himpunk

Mit Hilfe von Himpunk können Sie die besten Hotels suchen, die sich in der Nähe befinden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Flugkarten und Hotelzimmer auf der ganzen Welt zu buchen. Dank einer zusätzlichen Funktion von Himpunk erfahren Sie, welche Unterhaltungsmöglichkeiten neben den verschiedenen Hotels angeboten werden. Die App Himpunk können die iPhone- und Android-Nutzer downloaden.

Oanda Currency Exchange

Die nützliche App für die Menschen, die diesen Sommer ins Ausland fahren. Oanda Currency Exchange zeigt Ihnen den aktuellsten Währungskurs. Das Programm ist einfach, schnell und bequem. Die Nutzer der populären mobilen Operationssysteme können es herunterladen.

Postagram

Möchten Sie Ihrer Oma eine Postkarte schicken? Heutzutage werden Sie keine Mühe mit Briefmarken, Adressen und Postleizahlen haben. Downloaden Sie die mobile App Postagram, wählen Sie eine Postkarte und schicken Sie sie einem beliebigen Absender aus Ihrer Kontakt-Liste. Wir versprechen Ihnen, dass Ihre Oma glücklich wird!

Ultraviolet – UV Index

Während Ihres Urlaubs vergessen Sie nicht, dass die Sonnenstrahlen sehr gefährlich sein können. Dank der App Ultraviolet – UV Index erfahren Sie, ob Sie die Sonnencreme benutzen müssen.

Smoothie Recipes

Der Sommer ist die Jahreszeit der leckeren Früchte, die sowohl Erwachsene, als auch Kinder mögen. Die App Smoothie Recipes bietet Ihnen die besten Smoothie-Rezepte für die ganze Familie an. Dank diesem Programm können Sie sich überzeugen, dass sogar einfaches Obst sehr ungewöhnlich serviert werden kann.

Quelle: https://static.pexels.com/photos/109341/pexels-photo-109341.jpegQuelle: https://static.pexels.com/photos/109341/pexels-photo-109341.jpeg

Zusammenfassung

Wir hoffen, dass Sie diesen Sommer sehr lustig verbringen werden. Aber wenn Sie eine kleine Abwechslung brauchen, laden Sie die vorgestellten Apps herunter und entdecken Sie die neuen Seiten Ihres Urlaubs!

The post Die besten Apps für diesen Sommer appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/die-besten-apps-fuer-diesen-sommer/feed/ 0 pexels-photo-109341 Quelle: https://static.pexels.com/photos/109341/pexels-photo-109341.jpeg
Die neusten PC-Spiele, die im Juli erscheinen http://www.next-gamer.de/neue-computerspiele-im-juli/ http://www.next-gamer.de/neue-computerspiele-im-juli/#respond Thu, 13 Jul 2017 10:32:44 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116640 Der Juli hat erst angefangen, aber es wurden schon einige interessanten Computerspiele entwickelt und veröffentlicht. Die PC-Spiele sind heutzutage sehr populär und es ist kein Wunder, dass die Gamer jeden Monat neue Abenteuer genießen können. Die Computerspiele werden immer spannender, interessanter und reicher an den Spezialeffekten. In diesem Beitrag möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf die […]

The post Die neusten PC-Spiele, die im Juli erscheinen appeared first on Next Gamer.

]]>
Der Juli hat erst angefangen, aber es wurden schon einige interessanten Computerspiele entwickelt und veröffentlicht. Die PC-Spiele sind heutzutage sehr populär und es ist kein Wunder, dass die Gamer jeden Monat neue Abenteuer genießen können. Die Computerspiele werden immer spannender, interessanter und reicher an den Spezialeffekten. In diesem Beitrag möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf die Videospiele lenken, die in diesem Monat veröffentlicht werden.

CodeRed: Agent Sarah’s Story

Das polnische Computerspiele CodeRed: Agent Sarah’s Story erschien am 1. Juli 2017 und wurde von LivinThing entwickelt. In diesem Spiel geht es um eine Gruppe der Polizisten, die gegen den Terrorismus kämpfen. Das Ziel des Spielenden besteht in der Entlarvung einer Gruppe von Terroristen, die versuchen, eine Bombe im Zentrum der Stadt zu sprengen. Das vorliegende Computerspiel provoziert einen Nervenkitzel genauso wie ein Casino-Spiel in der Stadt von Las Vegas. Übrigens, wenn Sie sich dafür interessieren, wie kann man mit Online Casino Echtgeld gewinnen – folgen Sie dem Link!

Walden

Das Computerspiel mit dem Namen „Walden“ wurde am 4. Juli 2017 veröffentlicht. Im Spiel sind Sie ein Naturalist Henry David Thoreau, der verschiedene Abenteuer in einem Wald erleben muss. Die Ereignisse spielen sich im Jahre 1845 ab, wenn Thoreau sich entschieden hat, die Wälder zu untersuchen. In diesem Computerspiel werden Sie das Essen und eine Übernachtungsmöglichkeit suchen sowie die Schönheit der Natur genießen können. Walden ist ein ausgezeichnetes und realistisches Spiel, das die Nutzer vom Windows 7, 8 oder 10 seit heute spielen können. Das Computerspiel benutzt 8 GB RAM und kostet ungefähr 18 Dollar. Wenn Sie schöne und umwerfende Spiele bevorzugen, ist Walden eine ausgezeichnete Variante für Sie! Sie können dieses Spiel schon heute kaufen und genießen.

Quelle: https://pixabay.com/de/wald-aussicht-tour-868715/
Quelle: https://pixabay.com/de/wald-aussicht-tour-868715/

Black The Fall

Obwohl das Spiel Black The Fall noch nicht veröffentlicht wurde, wird es von vielen Menschen mit Ungeduld erwartet. Das vorliegende Computerspiel erscheint am 11. Juli 2017 und verspricht sehr aufregend zu sein. Der Hersteller von Black The Fall ist ein unabhängiges Unternehmen Sand Sailor Studio. Das Spiel gehört zum Arkade-Genre. In diesem Computerspiel geht es um einen alten Maschinisten, der mit einem Roboter von der kommunistischen Macht flüchtet. Um sich zu retten, muss er verschiedene Rätsel lösen und gefährliche Hindernisse überwinden. Wie Sie sehen, soll das Spiel Black The Fall sehr unterhaltsam sein. Und solange Sie auf dieses Computerspiel warten, besuchen Sie die Seite VoguePlay und genießen Sie dort spannende Glücksspiele!

Zusammenfassung

Wenn Sie in diesem Monat keinen Urlaub haben, ist es kein Problem! Mit den neuen interessanten Computerspielen werden Sie sich nicht langweilen. Wenn Sie neugierig geworden sind, kaufen Sie diese neuen Computerspiele und verbringen Sie Ihre Zeit mit Spaß und Unterhaltung!

The post Die neusten PC-Spiele, die im Juli erscheinen appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/neue-computerspiele-im-juli/feed/ 0 forest-868715_1280 Quelle: https://pixabay.com/de/wald-aussicht-tour-868715/
Die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy im Test http://www.next-gamer.de/die-crash-bandicoot-n-sane-trilogy-im-test/ http://www.next-gamer.de/die-crash-bandicoot-n-sane-trilogy-im-test/#respond Fri, 07 Jul 2017 09:30:03 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116626 Nostalgie ist etwas Schönes! Wir versinken in Kindheitserinnerungen und schwärmen von damals. Das ganze passiert natürlich durch eine rosarote Brille. Wenn wir dann mal dazu kommen, die Gegenstände unserer Nostalgie als Erwachsene zu betrachten, zerplatzt diese Traumblase gerne mal. Nur wenige Sachen bestehen den Test der Zeit und sind heute noch so begeisternd wie damals. […]

The post Die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy im Test appeared first on Next Gamer.

]]>
Nostalgie ist etwas Schönes! Wir versinken in Kindheitserinnerungen und schwärmen von damals. Das ganze passiert natürlich durch eine rosarote Brille. Wenn wir dann mal dazu kommen, die Gegenstände unserer Nostalgie als Erwachsene zu betrachten, zerplatzt diese Traumblase gerne mal. Nur wenige Sachen bestehen den Test der Zeit und sind heute noch so begeisternd wie damals. Dementsprechend war ich mir unschlüssig, was passiert, wenn ich das Remake der ersten drei Crash Bandicoot-Spiele für die PS4 einlege.

Wunderschöner Beuteldachs

Und schon auf den ersten Blick denke ich mir: „Verdammt, sieht das schön aus!“. Das Team von Vicarious Visions hat es tatsächlich geschafft, die Optik des Spiels wunderbar auf den heutigen Stand zu bringen. Crash Bandicoot sieht so aus, wie wir ihn in Erinnerung hatten. Der Cartoon-Look passt perfekt zum Spiel und immer wieder musste ich schmunzeln, wenn ich Levelpassagen erkannte, die allesamt komplett aus den alten Spielen übernommen wurden. Das allein führt zu einem absoluten Nostalgie-Flash.

Doch auch Serienneulinge dürften Freude an den abgedrehten Figuren und den schönen Levelsettings haben. Crash selber überzeugt durch seine ausgefeilte Mimik und wunderbar flauschiges Fell. Man sieht ihm und allen anderen Charakteren deutlich an, dass hier nicht einfach die alten Spiele etwas aufpoliert, sondern komplett neu entwickelt wurden. Die ersten Sympathiepunkte sind somit also sicher.

Crash macht in seinem Remake eine sehr gute Figur!
Crash macht in seinem Remake eine sehr gute Figur!

Crash Bandicoot versus Dr. Cortex

In allen drei Spielen müsst ihr euch als Beuteldachs Crash dem bösen Professor Cortex stellen, der entweder Crashs Love Interest entführt hat oder die Erde vernichten will. Besonders tiefgründig ist die Geschichte natürlich nicht. Crash Bandicoot stammt aus einer Zeit, in der ein guter Platformer allein durch die Spielmechanik überzeugte und die Geschichte wenn überhaupt nur einen groben Rahmen bieten musste. Trotzdem sind die eingestreuten Zwischensequenzen sehr hübsch geworden und ich würde mir sofort einen Animationsfilm über Dr. Cortex anschauen. Verrückte Professoren können gerne häufiger im Mittelpunkt stehen.

Den passenden Soundtrack dazu bietet Crash Bandicoot ebenfalls schon. Die alten Stücke waren schon damals schön zu hören und passen auch heute noch bestens auf das Dschungelflair, in die alten Ruinen oder großen Fabriken, in die der gute Crash sich begeben muss. Auch hier bleibt das Spiel dem cartoonigen Gesamteindruck treu. Es wird also recht schnell deutlich, dass die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy optisch und akustisch den Sprung in die heutige Zeit gut überstanden hat.

Kisten beinhalten Extraleben, Wumpafrüchte oder explodieren auch mal.
Kisten beinhalten Extraleben, Wumpafrüchte oder explodieren auch mal.

Von Hindernissen und Kisten

Werfen wir daher mal einen genaueren Blick auf die Spielmechaniken. Da Vicarious Visions die Spiele eins zu eins umsetzen wollte, stellt sich natürlich die Frage, ob 20 Jahre alte Spielmechaniken auch heute noch jemanden hinter dem Ofen hervorlocken können. Die auf drei Spiele verteilten über 100 Level sind allesamt recht linear. Abwechslung kommt vor allem durch vereinzelte, sehr unterhaltsame Bosskämpfe und immer wieder neu auftauchende Hindernisse. Mal flüchtet ihr vor einer Steinkugel, reitet auf einem Tier, bekommt Jetski und Motorrad oder müsst heißen Rohren und elektrischen Blitzen ausweichen.

Vereinzelt gibt es mehrere Wege, die ihr abklappern könnt und auch abklappern müsst, wenn ihr alle im Level versteckten Kisten finden wollt. Diese zerstört ihr entweder durch einen Sprung oder eure Wirbelattacke. Die meisten Gegner räumt ihr so ebenfalls aus dem Weg. Schafft ihr es, alle Kisten in einem Level zu zerstören, ohne dabei draufzugehen, erhaltet ihr am Ende einen Diamanten. Dafür müsst ihr allerdings wirklich jede Ecke der Level kennen und auch die jeweils drei gut versteckten Icons zum Freischalten der Bonusabschnitte finden. Habt ihr ein Level einmal beendet, könnt ihr es dann auch gegen die Zeit spielen, um Rekorde zu knacken und damit Reliquien als Art Trophäen zu sammeln. Wollt ihr Crashs Abenteuer also zu 100% durchspielen, habt ihr einiges zu tun.

Gegner und Hindernisse machen euch das Leben schwer!
Gegner und Hindernisse machen euch das Leben schwer!

Was dich umbringt, macht dich stärker!

Ist das euer Ziel, stellt euch darauf ein, viele graue Haare zu bekommen. Crash Bandicoot war damals schon bockschwer und ist es auch heute noch. Je weiter ihr im Spiel seid, desto rarer sind die Checkpointkisten gesetzt. Gegner töten euch beim ersten Kontakt und bodenlose Löcher sind überall zu finden. Immer wieder kommt es zu Perspektivwechseln. Lauft ihr in die Tiefe der Stage, ist es manchmal knifflig, die Abstände zu einer Plattform richtig einzuschätzen. Wechselt es dann in die Seitenansicht, empfiehlt es sich, vom Stick auf das Steuerkreuz zu wechseln, um so an Sicherheit zu gewinnen.

Zusätzlichen Schutz bietet euch noch eine magische Maske namens Aku Aku, die ihr immer mal wieder finden könnt, um einen zusätzlichen Treffer zu überstehen. Findet ihr die Maske drei Mal, seid ihr sogar für kurze Zeit gänzlich unverwundbar. Extraleben lassen sich ab und an im Level oder in Kisten finden. Sammelt ihr 100 apfelähnliche Wumpafrüchte, gibt es ebenfalls einen zusätzlichen Versuch. Reicht das alles nicht und eure Leben neigen sich dem Ende zu, heißt es direkt „Game Over“! Das Level, an dem ihr gescheitert seid, darf dann wieder von ganz vorne bespielt werden. Die langen Ladezeiten nach eurem Ableben dienen dann auch nicht gerade eurer Beruhigung.

Crashs Schwester Coco ist dieses Mal von Beginn an mit von der Partie.
Crashs Schwester Coco ist dieses Mal von Beginn an mit von der Partie.

Kleine Unterschiede zum Original

Solltet ihr die Crash Bandicoot Titel schon damals gespielt haben, dürfte euch aber wie mir ein seltsames Gefühl beschleichen. „War das damals wirklich auch so schwer?“ ging mir immer wieder durch den Kopf. Der direkte Vergleich und ein bisschen Recherche bestätigen das dann auch. Vor allem im ersten Teil der Trilogie kommt es zu Problemen, da Crash im Vergleich schneller nach einem Sprung fällt, was die Feinjustierung der Landung etwas kniffliger macht. Zusätzlich rutscht Crash gerne mal von einem eigentlich sicheren Stand ab, was im Original ebenfalls nicht so passiert ist.

Zu guter Letzt sind manche Hitboxen der Gegner einfach zu groß, so dass ihr schon draufgeht, obwohl mit Sicherheit kein Kontakt zum Gegner da war. Eine Erklärung dafür ist, dass damals alle drei enthaltenen Spiele eine etwas andere Sprungmechanik hatten. Vicarious Visions haben im Remake eine einheitliche für alle drei Spiele gewählt, so dass die genannten Probleme in Teil 3 kaum noch auftreten. Also ja, vor allem der erste Teil ist etwas schwerer geworden. Das fällt allerdings nur im direkten Vergleich störend auf und vor allem Nostalgiker haben so ihre Schwierigkeiten.

Als schöne Neuerung habt ihr dafür von Beginn an die Möglichkeit, in den meisten Levels den Charakter zu wechseln. Crashs Schwester Coco ist nicht mehr nur im zweiten und dritten Teil am Start. In der Trilogie könnt ihr auch das erste Abenteuer zu großen Teilen mit ihr bestreiten, was zwar keinen Einfluss auf das Gameplay hat, aber eine nette Idee ist.

Fazit

Die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy macht noch immer riesigen Spaß. Im Vergleich zu aktuellen Platformern fehlen natürlich irgendwelche tollen Gimmicks oder Spielmechaniken, die für riesige Abwechslung sorgen. Ihr werdet schnell merken, dass ihr ein 20 Jahre altes Spiel zockt. Doch trotzdem hat es kein bisschen Charme verloren. Ein geschaffter Level fühlt sich unfassbar befriedigend an, wenn ihr kurz zuvor immer wieder wütend aufschreien musstet. Euch wird schnell klar, dass es die gesamte Spielzeit auf euer Geschick ankommt und ihr merkt, wie ihr die unterschiedlichen Level mit jedem Durchlauf mehr und mehr verinnerlicht.

Eine Anpassung an aktuelle Standards wäre natürlich drin gewesen. So hätte der Verzicht auf die Game Over Screens und kürzere Ladezeiten nach den Stürzen sicherlich nicht wehgetan. Irgendwie gehört das aber auch einfach dazu! Ich bin auf jeden Fall sehr froh um diese Collection. Da sie aktuell auch sehr erfolgreich verkauft wird, erleben wir vielleicht ein komplettes Revival dieser Spielereihe. Beschweren würde ich mich darüber definitiv nicht!

The post Die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy im Test appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/die-crash-bandicoot-n-sane-trilogy-im-test/feed/ 0 crash-bandicoot-n-sane-trilogy-screen-03-us-03dec16 Crash macht in seinem Remake eine sehr gute Figur! crash-bandicoot-n-sane-trilogy_1 Kisten beinhalten Extraleben, Wumpafrüchte oder explodieren auch mal. crash-bandicoot-n-sane-trilogy-screen-10-us-03dec16 Gegner und Hindernisse machen euch das Leben schwer! crash-bandicoot-n-sane-trilogy-screen-23-ps4-eu-20jun17 Crashs Schwester Coco ist dieses Mal von Beginn an mit von der Partie.
Valkyria Revolution – ein großes Ärgernis? http://www.next-gamer.de/valkyria-revolution-ein-grosses-aergernis/ http://www.next-gamer.de/valkyria-revolution-ein-grosses-aergernis/#respond Mon, 03 Jul 2017 16:40:49 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116618 Ich habe mich riesig auf Valkyria Revolution gefreut. Der Vorgänger, Valkyria Chronicles, wurde von Presse und Spielenden in großen Tönen gelobt, so dass ich mir erhoffte, mit dem neuen Titel in die Reihe einsteigen zu können. Während Chronicles noch ein rundenbasiertes Taktikspiel war, sollte das Franchise nun in Echtzeit-Action wechseln. Das an sich muss ja […]

The post Valkyria Revolution – ein großes Ärgernis? appeared first on Next Gamer.

]]>
Ich habe mich riesig auf Valkyria Revolution gefreut. Der Vorgänger, Valkyria Chronicles, wurde von Presse und Spielenden in großen Tönen gelobt, so dass ich mir erhoffte, mit dem neuen Titel in die Reihe einsteigen zu können. Während Chronicles noch ein rundenbasiertes Taktikspiel war, sollte das Franchise nun in Echtzeit-Action wechseln. Das an sich muss ja nichts schlechtes sein und könnte in dem gesetzten Setting wunderbar funktionieren. Doch leider wurde ich herbe enttäuscht. Valkyria Revolution hat sich sehr schnell nach Arbeit angefühlt und konnte die Erwartungen, die ich an dieses Franchise hatte, in keinster Weise erfüllen. Warum das so ist, lest ihr in den nächsten Abschnitten!

Holprige Geschichtsstunde

Valkyria Revolution spielt in einem fiktiven Europa, welches sich im Krieg befindet. Ihr lauscht zu Beginn der Geschichte einer alten Dame, die mit einem jüngeren Mann am Grab der fünf Verräter steht. Diese sollen damals den Krieg angefacht haben, wodurch sie geschichtlich einen mehr als schlechten Ruf haben. Die alte Dame weist aber darauf hin, dass nicht alles so leicht ist, wie man es sich erzählt. Dementsprechend nimmt sie den jungen Herren und uns auf eine Reise in die Vergangenheit, in welcher wir in die Haut eines der Verräter schlüpfen. So erfahren wir im Laufe des Spiels immer mehr, warum er und seine Komplizen sich für den Krieg entschieden haben, wie sie die Geschicke lenkten und welche Konsequenzen daraus entstanden.

Obwohl Valkyria Revolution optisch großes Potential hat und die Figuren vor allem im Intro und in manchen Cutscenes wunderbar aussehen, da dort der Anime-Stil einfach sehr gut umgesetzt wurde, wird in der Erzählung der Geschichte kaum darauf zurückgegriffen. Diese wird nämlich in ewig langen Sequenzen dargestellt. Teilweise eine halbe Stunde können wir uns Expositionsdialoge anhören, die eine komplizierte Geschichte erzählen, uns aber nichts zeigen. Die Figuren bewegen sich kaum, die schöne Optik wirkt plötzlich sehr reduziert. Ich verstehe wirklich überhaupt nicht, wie zwischen dem Intro und den Cutscenes im Spiel so unglaublich große Qualitätsunterschiede liegen können. Das macht es wirklich schwer, der gesamten Geschichte überhaupt zu folgen.

Die Zwischensequenzen in Valkyria Chronicles wissen nicht zu überzeugen.
Die Zwischensequenzen in Valkyria Chronicles wissen nicht zu überzeugen.

Die Skiptaste – eure beste Freundin!

Untermalt wird das ganze dann noch von einem Soundtrack, der Anfangs zu gefallen wusste, mit der Dauer der Zwischensequenzen aber fast schon einschläfernd wirkt. Unterbrochen werden die Zwischensequenzen dann auch immer wieder von Ladezeiten, die teilweise sogar zwischen manchen Sätzen auftauchen, ohne dass danach die Szenerie gewechselt wird. Die Geschichte könnte interessant und spannend wirken, aber leider hat es nicht lange gedauert, bis ich genervt aufstöhnen und alle Cutscenes skippen musste. Andernfalls hätte ich diese gruselige Präsentation nicht ertragen.

Zwischen den Kapiteln springt ihr immer mal wieder zurück in die Gegenwart zur alten Dame und dem jungen Herren. Der hat ein großes Buch auf seinem Schoß liegen, um einzelne Kapitel erneut auszuwählen. Das führt dann nur dazu, dass die ewig langen Cutscenes erneut abgespielt werden. Nach langen Spielpausen habt ihr so zwar eine Möglichkeit, wieder auf den aktuellsten Stand zu kommen, ich sehe die Gefahr, dabei einzuschlafen, aber als zu groß an. Dementsprechend empfehle ich, der alten Dame einfach weiter zu lauschen, um diese Unterbrechungen so schnell wie möglich zu überspringen.

Aufgesetzte, taktische Tiefe

Das Ganze hätte ich noch verkraften können, wenn dazwischen gute Gameplay-Passagen liegen würden. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder ihr seid in eurer Hauptstadt, um dort Vorbereitungen zu treffen oder schlagt Schlachten mit eurem Squad. In die Missionen von Valkyria Revolution schickt ihr bis zu vier Charaktere eurer Truppe, wobei jede Figur andere Stärken hat. Manche sind für den Fernkampf zu gebrauchen, andere besitzen Heilfähigkeiten, wieder andere sind Nahkampfspezialisten.

Ihr lauft in diesen Abschnitten durch ganz hübsch gestaltete Anime-Städtchen und Landstriche, deren Texturen bei genauerem Hinschauen jedoch sehr matschig wirken. Trefft ihr auf Gegner, könnt ihr diese anvisieren und attackieren. Das geht entweder mit einem Nahkampfangriff, mit Magie oder mit Gewehr und Granaten. Nach einem Angriff muss sich eine Aktionsleiste erst wieder füllen, bevor ihr erneut zuschlagen könnt. Bis dahin müsst ihr einfach warten. Während die Leiste sich füllt, könnt ihr entweder blocken oder zur Seite rollen. Je mehr der Kampf sich zu euren Gunsten neigt, desto schneller füllt sich die Aktionsleiste. Das bedeutet also, dass ihr am besten alle Lager des Gegners auf einer Karte aufmischt, bevor ihr euch in Richtung Zielpunkt wendet, um die Mission abzuschließen. Dann beträgt die Aufladezeit nämlich keine Sekunde mehr und wird fast völlig obsolet.

Die mögliche taktische Tiefe hat leider kaum Auswirkungen.
Die mögliche taktische Tiefe hat leider kaum Auswirkungen.

Valkyria Revolution < Dynasty Warrios?

Wenn ihr auf Magie oder Fernwaffen zurückgreifen wollt, müsst ihr ein Menü aufrufen, welches euch den nötigen Zugriff gewährt. Dabei wird das Spielgeschehen pausiert, so dass ihr in Ruhe taktieren könnt. Sucht ihr Schutz hinter einer Wand, regeneriert ihr euch außerdem und könnt eure Gegner eventuell überraschen, um mehr Schaden zu verursachen. Durch einen einfachen Knopfdruck könnt ihr auch die anderen Charaktere steuern oder zumindest ihr Verhalten vorgeben.

Das alles ist allerdings nicht wirklich nötig und ratsam, da sowohl eure Partymitglieder als auch eure Widersacher dumm wie Stroh sind. Es dauert ewig, bis sie euch angreifen, dabei bleiben sie auf offenem Feld stehen oder rennen mit dem Kopf voran gegen eine Wand. Selbst, wenn sie in größeren Panzern stecken, um mehr Durchschlagskraft zu haben, wirkt kaum eine Situation brenzlig. Rufen sie Verstärkung, tauchen neue Truppen aus dem Nichts auf und verhalten sich genau so bekloppt.

Das taktische Potential durch Nahkampf, Fernkampf und Magie wird damit also eher zu einem „Zuschlagen, wegrennen, Leiste aufladen, von vorne“. Natürlich könnt ihr auf die unterschiedlichen Möglichkeiten zurückgreifen, eure Nahkampftechniken sind oftmals aber am erfolgreichsten. Somit entsteht das Gefühl, dass ihr eher ein Dynasty Warrios spielt, nur mit weitaus weniger Gegnern und weniger Angriffsmöglichkeiten. Ist eine Mission geschafft, wird diese vom Spiel bewertet. Ihr bekommt Geld und Erfahrungspunkte und eure Charaktere leveln sich alle auf.

Big City Life

Nach erneuten ewig langen Zwischensequenzen landet ihr dann in der Stadt. Dort könnt ihr Gegenstände erwerben, eure Ausrüstung für die Kämpfe verbessern oder neue Waffen erforschen. Des Weiteren könnt ihr die Talentbäume euer Charaktere ausbauen oder ihnen neue Techniken für den Kampf zuteilen. Das ganze erweckt den Hauch von Komplexität, der allerdings absolut unnötig ist. Ich habe mich irgendwann überhaupt nicht mehr darum gekümmert und bin trotzdem super durch das Spiel gekommen. Die Level Ups aus den Missionen reichen nämlich absolut aus.

Ihr könnt noch etwas umherlaufen, müsst ab und zu mit den Dorfbewohnern sprechen, die aber nichts Interessantes zu sagen haben. Auch eure Teammitglieder sind immer wieder anzutreffen. Hier könnt ihr kleinen Gesprächen und Interaktionen lauschen, die nochmal deutlich unterstreichen, dass die einzelnen Charaktere eine riesige Ansammlung von japanischen Klischees sind. Gespräche darüber, auf welchen Hauptmann eure Soldatinnen stehen oder was heute schon alles gefuttert wurde, sind wirklich nicht jedermanns Sache.

Das alles könnt ihr euch also anschauen, bevor ihr dann ins Hauptquartier geht und die nächste Mission auswählt. Ihr stellt euer Squad ein, startet die Mission und der ganze Spaß geht von vorne los.

In der Stadt könnt ihr einigen Gesprächen lauschen.
In der Stadt könnt ihr einigen Gesprächen lauschen.

Fazit

Ihr merkt vielleicht schon: Ich wirke alles andere als begeistert. Das liegt vor allem daran, dass ich wirklich maßlos enttäuscht bin. Das Potential wäre schließlich da gewesen! Der Vorgänger hat es doch gezeigt, wie viel Spaß dieses Universum bieten kann. Wenn man sich durch diesen Wust an Zwischensequenzen quält und wirklich aufmerksam den ganzen Dialogen lauscht, merkt man auch, dass hier eine gut durchdachte, spannende Geschichte im Spiel steckt. Dank eintöniger Schlachten und einer stümperhaften Präsentation will ich mich allerdings nicht damit auseinandersetzen.

Wenn die taktische Tiefe durch Kampfmechaniken, Squadzusammenstellung und Ausrüstung wirklich Einfluss gehabt hätte oder die Geschichte gut erzählt worden wäre, ich hätte meinen Spaß gehabt. So war jeder Abschnitt, den ich nicht selber gesteuert habe, eine reine Tortur und jeder Kampf eintönige Zeitverschwendung.Ich kann euch nur empfehlen, lieber erneut Valkyria Chronicles durchzuspielen, als Valkyria Revolution zu kaufen. Ich erhoffe mir zumindest, mit dem Vorgänger mein Bild von dieser Reihe wieder aufbessern zu können!

The post Valkyria Revolution – ein großes Ärgernis? appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/valkyria-revolution-ein-grosses-aergernis/feed/ 0 Valkyria-2-2 Die Zwischensequenzen in Valkyria Chronicles wissen nicht zu überzeugen. Clipboard02 Die mögliche taktische Tiefe hat leider kaum Auswirkungen. 1 In der Stadt könnt ihr einigen Gesprächen lauschen.
Elite: Dangerous – Ein Bericht des Scheiterns http://www.next-gamer.de/elite-dangerous-ein-bericht-des-scheiterns/ http://www.next-gamer.de/elite-dangerous-ein-bericht-des-scheiterns/#respond Fri, 30 Jun 2017 15:52:36 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116609 Eigentlich sollte unser Redakteur Malte einen Testbericht zur aktuell erschienenen Version von Elite: Dangerous für die PS4 verfassen. Allerdings rechnete er nicht mit den Problemen, die sich ihm auftaten. Im Folgenden hat er für euch auf seinen Weg zur puren Verzweiflung zurückgeblickt. Prolog Oh, ein Key zu Elite: Dangerous auf der PS4, habe ich mir […]

The post Elite: Dangerous – Ein Bericht des Scheiterns appeared first on Next Gamer.

]]>
Eigentlich sollte unser Redakteur Malte einen Testbericht zur aktuell erschienenen Version von Elite: Dangerous für die PS4 verfassen. Allerdings rechnete er nicht mit den Problemen, die sich ihm auftaten. Im Folgenden hat er für euch auf seinen Weg zur puren Verzweiflung zurückgeblickt.

Prolog

Oh, ein Key zu Elite: Dangerous auf der PS4, habe ich mir gedacht. Das wird bestimmt ein riesiger Zeitfresser, habe ich mir gedacht. Aber hey, ich liebe es eigentlich, durch den Weltraum zu düsen und Sachen zu erleben, habe ich mir gedacht.
Zwei Stunden später habe ich fast mein Gamepad zerstört und einige graue Haare mehr. Dabei möchte ich direkt voranstellen: Alles, was ich im Folgenden beschreiben werde, lag gänzlich an mir! Ich weiß, dass viele Menschen riesigen Spaß an diesem Spiel haben und es auch am PC mit einem Dualshock-Controller problemlos spielen. Ich muss mir daher einfach eingestehen, dass ich zu dumm für dieses Spiel bin.

Aber fangen wir mal von vorne an: Was wusste ich über Elite: Dangerous? Ich wusste, dass ich in einem anfangs kleinen Raumschiff in die großen Weiten des Alls geschickt werde, dass ich dort Transportmissionen erledigen oder auf Kopfgeldjagd gehen kann. Ich wusste auch, dass Letzteres erst dann sinnvoll ist, wenn ich etwas Kohle verdient hatte, um mein Schiff aufzurüsten. Um an dieses Geld zu kommen, bietet es sich natürlich an, erst mal die Trainingsmissionen zu spielen. Schließlich wollte ich ja nicht unvorbereitet durch die Sterne cruisen. Nachher zettele ich noch aus Versehen einen Krieg mit einer Großmacht an oder jage eine Sonne in die Luft. Kann ja alles passieren, wenn ich mal nicht wirklich aufpasse.

Die erste Trainingsmission schickte Malte in einen Asteroidengürtel
Die erste Trainingsmission: Massig Steine

Erste Erfolge

Die erste Trainingsmission ging mir auch tatsächlich ganz gut von der Hand. Einen Asteroidengürtel sollte ich durchfliegen. Dabei merkte ich schon, dass ich mein Schiff nicht so direkt steuern kann, wie ich es zum Beispiel aus diversen Star Wars Titeln kenne. Ich kann Schub geben und diesen wieder drosseln, mit dem linken Stick mein Schiff nach oben oder unten blicken lassen und eine klassische Barrel Roll (ja, ich weiß, eigentlich handelt es sich um eine Aileron Roll, aber ihr wisst, was ich meine!) durchführen. Nach links und rechts lenke ich mit dem rechen Stick. Ein bisschen Bammel hatte ich zwar schon, aber recht schnell bemerkte ich, dass der Asteroidengürtel eigentlich nur aus einem großen Klotz bestand, der direkt vor mir schwebte. Den konnte ich locker umfliegen, alle anderen Brocken waren weit genug weg, so dass sie keine Gefahr für mich darstellten.

Also Schub auf volle Power und Richtung Zielpunkt… und Richtung Zielpunkt… und Richtung Zielpunkt. Ich begann mich zu fragen, ob ich hier nicht irgendwie das Tempo noch weiter erhöhen konnte, aber das Tutorial wollte mir nicht mehr verraten. Also drückte ich einfach mal ein paar Knöpfe auf dem Gamepad. In meinem Cockpit (eine Außenperspektive war zwar möglich, aber gefühlt völlig sinnlos) blinkten dabei auch einige Lichtlein, was ich da aber gerade konkret veranlasst habe, konnte ich nicht sagen. Ich hoffe, ich habe dabei nicht aus Versehen den Schiffsmechaniker in die Leere geschmissen. Das wäre kein so emotionaler Abschied wie in Tales from the Borderlands geworden…

„Hört auf, Löcher in mein Schiff zu ballern!“

Und während ich mir also Sorgen um eventuelle Crewmitglieder machte, die nun wohl erfroren in die Sterne schwebten, erreichte ich den Zielpunkt und die Mission war erledigt. Damit konnte ich arbeiten, meiner Karriere als Profipilot in Elite: Dangerous stand nichts mehr im Wege! Ich stand jetzt vor der Wahl: Will ich Landen und abheben lernen oder erst herausfinden, wie man kämpft? Die Frage war schnell beantwortet, ab ins Kampftutorial. Wieder im Weltall, über Funk werde ich auf einen Verbrecher hingewiesen, der bald vorbeifliegt. Ich muss sein Raumschiff allerdings zuerst scannen, um sicher zu sein, dass er es auch wirklich ist. Als das klappt, darf ich meine Kanone ausfahren und das Feuer eröffnen.

Und während ich schoss und der Bösewicht an mir vorbeiflog, merkte ich, dass die Steuerung, die mir in der ersten Mission beigebracht wurde, weitaus komplizierter funktioniert, wenn man nicht einfach einen Stein umfliegen muss, sondern ein Ziel verfolgen will. Also hämmerte ich wieder auf meinem Armaturenbrett herum, während ich versuchte, dem roten Punkt auf dem Radar zu folgen. Den bekam ich allerdings kaum vor die Flinte, so dass er zurückschießen konnte. Und damit hörte er auch nicht auf, ausweichen konnte ich dank meiner Skills am Steuerknüppel ebenfalls nicht.

Und damit nicht genug: Der Bösewicht rief einen seiner Kollegen, der nun ebenfalls die Jagd auf mich eröffnete. Es war, als würden zwei Jugendliche um einen Blinden rennen und ihm immer wieder von hinten in den Nacken schlagen. Kurzum: Es war grauenhaft. Meine Schilde fielen und mein Schiff explodierte. Zweite Tutorialmission und ich scheiterte schon. Nicht bewusst war mir, dass sich hier allerdings ein weiteres Problem angedeutet hat, welches im zweiten Versuch den Ausschlag geben würde. Hey, ich habe euch gespoilert, dass ich auch den zweiten Versuch nicht schaffen werde, aber was solls!

Epische Weltraumschlachten bekam Malte nicht zu sehen
Epische Weltraumschlachten gab es für Malte nicht zu sehen

Was guckst du?!

Also, das gleiche Spiel nochmal. Dieses Mal konnte ich den ersten Bösewicht super im Visier halten. Anscheinend hatte ich beim vorherigen Durchlauf durch wildes Knopfdrücken die Zielsuchfunktion meiner Waffe ausgeschaltet. Das ist mir dieses Mal nicht passiert, so dass ich zum ersten Mal ein explodierendes Raumschiff aus der Ferne bewundern konnte. Ein magischer Moment, den ich gerne mit einer Schiffscrew gefeiert hätte. Der zweite Bösewicht tauchte auf und ich sollte meine Sekundärwaffe, einen Impulslaser, aktivieren. Gesagt, getan!

Während ich nun versuchte, Gangster Nummer 2 ins Visier zu bekommen, fiel mir auf, dass der Gyrosensor meines Gamepads die Kopfbewegungen des Piloten steuerte. Vor allem bemerkte ich dies, weil ich die ganze Zeit aus dem rechten Fenster schaute und meinen Radar nicht mehr im Blick hatte. Die nächsten Minuten versuchte ich also, mich so auf meiner Couch zu positionieren, dass meine Blickrichtung wieder passte. Nur wollte das nicht funktionieren, so dass mein Schiff erneut explodierte, während ich gerade kopfüber mit dem Gamepad zwischen meinen Beinen auf der Couch lag.

Die Rampe muss weg!

Na gut. Das lief nicht so gut, aber die Grundprinzipien habe ich drauf, ich muss ja erstmal nicht kämpfen, dachte ich mir. Starten wir einfach mal das Spiel, vielleicht läuft es dort im Allgemeinen besser, dachte ich mir. Also raus aus den Tutorials und rein in das Abenteuer. Sofort war ich in einem Raumschiffhafen, den ich irgendwie verlassen musste. Alle Funktionen meines Schiffes wurden überprüft, ich schaffte es tatsächlich, mit der Dockingstation an die Planetenoberfläche zu fahren, betrachtete die Mondlandschaft, die sich mir auftat und wollte losdüsen.

Schub geben… und BAM!.. flog ich gegen die Landerampe und hing fest. Einen Asteroiden kann ich umfliegen, eine Landerampe, die sich nach unten neigt, stellt mich vor unlösbare Probleme. Ich wackelte nun mit den Sticks, um mich aus der misslichen Lage zu lösen. Die Kalibrierung des Gamepads ging dabei aber ebenfalls den Bach runter und plötzlich schaute ich nur noch nach oben zum Himmel. Selbst ein logisches Senken des Pads brachte nichts, der Kopf wackelte wie bei einem Menschen, der panisch nach der USA-Fahne auf dem Mond schaut und langsam befürchtet, dass die ganzen Aluhüte mit der Fake-Mondlandung doch recht hatten. Vor dem Bildschirm fuchtelte ich mittlerweile auch wild mit dem Dualshock, fing an zu brüllen und konnte das Spiel gerade noch beenden, bevor dieser Richtung Wand geworfen wurde.

Den ersten Check bekam Malte noch hin.
Der erste Check stellte noch kein Problem dar.

Ein neuer Anlauf!

Ich brauchte kurz Ruhe, trank ein Wasser, schrieb dem Redaktionskollegen Gabriel ein paar wütende Nachrichten und setzte mich dann doch nochmal an Elite: Dangerous. Zuerst ab in die Optionen, Steuerungsmenü. Vor mir eine ellenlange Liste, die ich langsam abarbeite, bis ich endlich den Punkt „Kopfbewegungen“ fand. Weg damit! Nun also wieder an ein Tutorial. Start und Landung… wäre vielleicht ganz sinnvoll gewesen. Und ja, ich lernte hier sehr schnell, dass der rechte Stick auch zum Gewinnen an Höhe dient, was mir den vorherigen Crash mit der Landerampe sofort erspart hätte. Aber allein die Tatsache, dass mein Kopf sich nicht mehr bewegt wie bei einem Wackeldackel beruhigte mich.

Meine Aufgabe lautete, in ein bestimmtes Sonnensystem zu reisen, um dort meine Fracht abzuladen. Hyperantrieb angeschaltet und ab die Post. Das klappte auch sicher, ich landete vor einer riesigen Sonne, die mich wirklich beeindruckte, bremste sofort ab, um nicht meinen bisherigen Erfahrungen treu zu bleiben und genau dort hinein zu fliegen und suchte den anzufliegenden Planeten. Dieser war auch schnell gefunden, meine Kollegin wies mich über Funk darauf hin, bitte die Hauptstadt anzufliegen.

Ich hätte nicht gedacht, dass dies so viel Kraft kosten würde. Denn erneut waren die Anweisungen zu schnell weg, als dass ich genau sagen konnte, womit ich mich sicher dorthin bewege. Mindestens drei Mal flog ich zu nah an den gesuchten Planeten, musste wenden, neu anfliegen und mir die enttäuschten Sprüche über Funk anhören, was denn nur mit mir los sei. Nach fünf Versuchen stand ich dann aber plötzlich vor einem im All fliegenden Kasten, den ich nun wohl anpeilen sollte. Keine Ahnung, wie ich dort gelandet bin, aber was soll der Geiz?

Ein Planet bereitete Malte einige Schwierigkeiten
Ein Planet bereitete Malte einige Schwierigkeiten

Elite: Dangerous Space Cargo

Landeerlaubnis beantragen stand nun auf der Liste. Das tat ich. Keine Antwort. Ich bat erneut um Erlaubnis. Keine Antwort. Ich flog dem Kasten etwas näher. Keine Antwort. Erneute Anfrage. Keine Antwort. Plötzlich Sirenen: Mein Raumschiff wurde zu heiß. Neue Anfrage, wieder keine Antwort. Mein Raumschiff hörte nicht auf, mich auf die Temperatur hinzuweisen. Ich versuchte, irgendwo eine Funktion zu finden, die mein Schiff abkühlt. Dabei entlud ich aus Versehen meine gesamte Fracht ins Weltall.

Plötzlich meldete der Bordcomputer mir, dass auf mich geschossen wird. Panisch stellte ich eine erneute Anfrage an den schwebenden Klotz. Und endlich konnte ich angeben, dass ich Fracht abladen möchte. Nur war diese schon längst in der Schwerelosigkeit. Alarm von allen Seiten, Hitze, Feuer, ich durchblickte das Menü meines Bordcomputers nicht, die Kommunikation mit der Landestation lief alles andere als gut… und erneut explodierte mein Schiff. Und ich gleich mit.

Vier Mal startete ich eine Tutorialmission. Die einfachsten Aufgaben, um ins Spiel zu kommen. Drei Mal explodierte mein Schiff dabei. Ich muss gestehen, ich komme mit der Steuerung einfach nicht klar. Ich bin mir sicher, wenn man die Steuerung seines Schiffes verinnerlicht hat, ist Elite: Dangerous ein unfassbar komplexes Spiel, in das man komplett eintauchen kann. Für mich war es aber mehr ein Flachköpper. Ich würde euch gerne eine klare Empfehlung geben können, kann aber nur sagen: Ihr braucht Zeit, Geduld und eine Vorliebe für komplexe Simulationen. Einen einfachen Einstieg gibt es hier nämlich nicht. Und darum steige ich fürs erste auch aus. Sonst zettele ich wirklich einen interstellaren Krieg an. Da kann ich auch Mass Effect spielen.

The post Elite: Dangerous – Ein Bericht des Scheiterns appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/elite-dangerous-ein-bericht-des-scheiterns/feed/ 0 Tutorial Die erste Trainingsmission schickte Malte in einen Asteroidengürtel corvette_settlement_battle_1_1_2 Epische Weltraumschlachten bekam Malte nicht zu sehen maxresdefault Den ersten Check bekam Malte noch hin. Landeanflug Ein Planet bereitete Malte einige Schwierigkeiten
SNES Classic Mini: Nintendo veröffentlicht erste Infos http://www.next-gamer.de/snes-classic-mini-nintendo-veroeffentlicht-erste-infos/ http://www.next-gamer.de/snes-classic-mini-nintendo-veroeffentlicht-erste-infos/#respond Tue, 27 Jun 2017 07:43:20 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116603 Als Nintendo im letzten Jahr ihren NES Classic Mini veröffentlichte, war die Nachfrage riesig. Das kleine Gerät war ständig ausverkauft und wird mittlerweile auch nicht mehr nachproduziert. Durch die hohe Nachfrage war daher es nur logisch, dass der SNES Classic Mini auch bald auf den Markt gebracht wird. Am 29.9. ist es hier dann endlich […]

The post SNES Classic Mini: Nintendo veröffentlicht erste Infos appeared first on Next Gamer.

]]>
Als Nintendo im letzten Jahr ihren NES Classic Mini veröffentlichte, war die Nachfrage riesig. Das kleine Gerät war ständig ausverkauft und wird mittlerweile auch nicht mehr nachproduziert. Durch die hohe Nachfrage war daher es nur logisch, dass der SNES Classic Mini auch bald auf den Markt gebracht wird. Am 29.9. ist es hier dann endlich soweit!

Den SNES Classic Mini könnt ihr dann ganz normal per HDMI-Anschluss an eurem Fernseher anbringen. Mit enthalten sind zwei Controller, so dass ihr die multiplayertauglichen Titel auch direkt zu zweit spielen könnt. Im Gegensatz zu den 30 Spielen seines Vorgängers findet ihr auf dem SNES Classic Mini 21 vorinstallierte Spiele. Auch hier ist eine Erweiterung der Bibliothek nicht angedacht.

Spielepremiere: Star Fox 2 wird zum ersten Mal veröffentlicht!
Spielepremiere: Star Fox 2 wird zum ersten Mal veröffentlicht!

20 Klassiker, ein neuer Titel

Eine Besonderheit ist aber, dass ihr neben einigen Spielen, die auf dem SNES nie in Europa erschienen sind, wie zum Beispiel das Super Mario RPG oder Earthbound, auch auf Star Fox 2 zugreifen könnt. Die Fortsetzung des ersten Abenteuers von Fox McCloud war bisher nur im Internet zu finden und über einen Emulator spielbar. Trotz des fast abgeschlossenen Entwicklungsstandes wurde es nämlich nie von Nintendo veröffentlicht.

Im folgenden listen wir euch natürlich alle spielbaren Titel der Mini-Konsole auf:

Contra III The Alien Wars
Donkey Kong Country
EarthBound
Final Fantasy III (japanischer Titel: Final Fantasy VI)
F-ZERO
Kirby Super Star
Kirby’s Dream Course
The Legend of Zelda: A Link to the Past
Mega Man X
Secret of Mana
Star Fox
Star Fox 2
Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting
Super Castlevania IV
Super Ghouls ’n Ghosts
Super Mario Kart
Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars
Super Mario World
Super Metroid
Super Punch-Out!!
Yoshi’s Island

In den USA wird die Konsole 80$ kosten, mit ähnlichen Kosten dürfen wir hier in Europa also auch rechnen. Welche Spiele hättet ihr euch noch gewünscht?

The post SNES Classic Mini: Nintendo veröffentlicht erste Infos appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/snes-classic-mini-nintendo-veroeffentlicht-erste-infos/feed/ 0 starfox.0.0 Spielepremiere: Star Fox 2 wird zum ersten Mal veröffentlicht!
Ever Oasis: Das Action-RPG für den 3DS im Test http://www.next-gamer.de/ever-oasis-nintendos-action-rpg-fuer-den-3ds/ http://www.next-gamer.de/ever-oasis-nintendos-action-rpg-fuer-den-3ds/#respond Mon, 26 Jun 2017 14:35:51 +0000 http://www.next-gamer.de/?p=116590 Ever Oasis entsprang dem gleichen Kopf, der auch schon Secret of Mana erschaffen hat. Das allein hat mich schon neugierig gemacht. Es war schließlich dieses Spiel, welches mich damals überhaupt erst an das Genre der Rollenspiele führte. Ob Koichi Ishii mich mit seinem neuen Spiel genauso begeistern konnte, lest ihr im folgenden Test! Ein plötzlicher […]

The post Ever Oasis: Das Action-RPG für den 3DS im Test appeared first on Next Gamer.

]]>
Ever Oasis entsprang dem gleichen Kopf, der auch schon Secret of Mana erschaffen hat. Das allein hat mich schon neugierig gemacht. Es war schließlich dieses Spiel, welches mich damals überhaupt erst an das Genre der Rollenspiele führte. Ob Koichi Ishii mich mit seinem neuen Spiel genauso begeistern konnte, lest ihr im folgenden Test!

Ein plötzlicher Beginn

Ever Oasis spielt in einer Welt, die einst der unseren glich, mittlerweile aber zu größten Teilen aus Wüste besteht. Das „Chaos“ ist über die Welt gekommen und hat alle Lebewesen verzehrt und zu Monstern gemacht. Ihr spielt einen kleinen Sprössling, ein Pflanzenwesen, welches einen Samen im Herzen trägt. Euer Samen ist jedoch etwas ganz besonderes, da ihr ein Kind des großen Baumes seid. Das bedeutet, dass ihr inmitten der Wüste eine eigene Oase erschaffen könnt.

Ihr startet in der Oase eures großen Bruders, der letzten der Welt. Dort sollt ihr darauf vorbereitet werden, in Zukunft ein guter Häuptling für eure Oase zu sein. Dies tritt allerdings weitaus früher als geplant ein. Die Heimat eures Bruder wird vom Chaos angegriffen und er schickt euch in letzter Sekunde fort. Ihr landet bei einem Wassergeist, der mit euch eine neue Oase erbaut und euch von da an mit Rat und Tat zur Seite steht. Eure Aufgabe beginnt also: Lasst eurer Refugium wachsen und gedeihen, so dass immer mehr Lebewesen zu euch ziehen und befreit die Welt vom Chaos.

Die Läden eurer Oase bringen euch nötige Taujuwelen
Die Läden eurer Oase bringen euch nötige Taujuwelen

Es wächst und gedeiht!

Ein zentrales Element von Ever Oasis ist also die Pflege eurer Oase. Jeden Tag kann ein Besucher auftauchen, der entweder direkt begeistert ist oder dem ihr Anreize schaffen müsst, damit er bei euch einzieht. Zu Beginn kommen vor allem andere Sprösslinge, die den Samen in ihrem Herzen dazu nutzen können, kleine Knospenläden zu eröffnen. Ihr entscheidet dabei, welche Läden gebaut werden sollen und wo diese stehen.

Nun ist es eure Aufgabe, die Läden mit den nötigen Ressourcen zu beliefern, damit sie nicht leer gekauft werden und die beworbenen Gegenstände zahlreich vorhanden sind. Neben den potentiellen Bewohnern und Bewohnerinnen kommen nämlich auch Pinguhus in eure Oase. Diese unfassbar putzigen Mischlinge aus Uhu und Pinguin lassen ihre Taujuwelen in euren Läden. Das ist die Währung in Ever Oasis, welche ihr dann wiederum zum Bau neuer Läden oder für Gegenstände und Ausrüstung nutzen könnt. Das Ganze ist allerdings sehr simpel gehalten. Selten spricht etwas dagegen, einen Laden zu bauen, so dass eine taktische Komponente hier völlig fehlt. Etwas mehr Tiefe hätte diesem Spielelement sicher gut getan.

Pinguhus freuen sich über vielfältige Angebote!
Pinguhus freuen sich über vielfältige Angebote!

Beziehungsarbeit lohnt sich!

Es kommt höchstens mal vor, dass bestimmte Läden neue Reisende durch die verkauften Gegenstände in eure Oase locken. Die könnt ihr erneut zum Bleiben veranlassen, damit eure Bevölkerung immer weiter wächst. Je größer euer Gefolge (so wird eure Bevölkerung genannt), desto höher steigt das Level der Oase. Das sorgt für mehr Platz für eure Baupläne und schaltet besondere Fähigkeiten frei, wie eine Wiederbelebung eures Charakters.

Es lohnt sich allerdings auch, immer wieder mit bereits eingezogenen Charakteren zu sprechen. Diese haben oftmals kleine Quests für euch oder Gerüchte über Lebewesen, die in der Wüste umherirren und von euch gefunden werden müssen. So habt ihr neben der Hauptquest also immer auch weitere Anreize, eure Oase zu verlassen und die weite Wüste zu betreten. Im übrigen ein guter Moment um kurz ein paar Worte über die Optik des Spiels zu verlieren. Neben den wirklich liebevollen Charakterdesigns war die Oase nämlich noch recht schlicht gehalten. Einzelne Wege mit ein paar kleinen Häuschen, die lange nicht das grafische Maximum aus dem 3DS holen. Sobald ihr allerdings die Wüste betretet, seht ihr, was in diesem Modul steckt. Fließende Sandströme, riesige Dünen und Gebirgszüge, die wirklich beeindrucken können. Ever Oasis schafft es tatsächlich, diese Massen an Wüste interessant aussehen zu lassen, so dass man die einzelnen Winkel auskundschaften möchte.

In der Wüste wimmelt es von Monstern
In der Wüste von Ever Oasis wimmelt es von Monstern

An die Waffen!

Hier eröffnet sich dann auch der zweite große Spielabschnitt und ihr landet in einem recht klassischen Action-RPG. In der Wüste leben nämlich die vom Chaos besessenen Monster, welche ihr im Kampf erledigen könnt. Dabei stehen euch ein leichter und ein schwerer Angriff zur Verfügung.In brenzligen Situationen könnt ihr mit einer Rolle drohenden Angriffen ausweichen und über eine Lock-On-Funktion eure Gegner ständig im Blick halten. Später steht euch auch noch Magie im Kampf zur Verfügung, die ihr mit einem einfachen Knopfdruck aktivieren könnt. Eure Bewegungen wirken dabei oftmals etwas klobig, so dass ihr einige ungewollte Treffer einstecken werdet.
Aus diesem Grund solltet ihr übrigens immer schauen, eine zufriedene Oase zu haben. Ist euer Gefolge zufrieden, versorgt euch der große Baum im Zentrum mit Kraft und erhöht eure Lebenspunkte deutlich.

Die Monster lassen nach einem Kampf dann diverse Ressourcen liegen, die ihr entweder erneut euren Läden zu Gute kommen lasst oder selber Gegenstände daraus herstellt. So könnt ihr zum Beispiel neue Waffen und Ausrüstung oder Heiltränke craften. Die Waffen bieten dabei auch einiges an Vielfalt: Schwerter, Bumerang oder Magiestab spielen sich alle anders und sind auch gegen unterschiedliche Gegnertypen effektiv, sodass ihr euch gut überlegen müsst, welche Ausrüstung ihr mit in die Wüste nehmt.

Im Team seid ihr stark!

Um eure begrenzten Möglichkeiten dabei etwas auszugleichen, könnt ihr auch Charaktere aus eurem Gefolge mitnehmen. So erkundet ihr mit bis zu zweit weiteren Partymitgliedern die Wüste. Diese haben dann neben anderen Waffen auch diverse Talente, die eurem Hauptcharakter nicht zur Verfügung stehen. Manche sind in der Lage, Erze abzubauen, andere können graben, wieder andere spezielle Schalter umlegen oder große Steine zerstören.

Besonders hilfreich sind dabei die sogenannten Biestlinge, also antropomorphe Wesen, die entweder einem Skorpion, einer Echse oder einem Hasen ähneln. Diese Biestlinge können keinen Laden in eurem Dorf eröffnen, bieten euch in der Wüste allerdings völlig andere Spielmechaniken und Vorteile. Bei jeder Rückkehr in eure Oase verteilen sich dann die im Kampf erbeuteten Erfahrungspunkte auf eure Gruppe. Ihr steigt damit Level auf und schaltet neue Talente frei. Nicht genutzte Mitglieder eures Gefolges könnt ihr bei einer Rückkehr außerdem damit beauftragen, euren Garten zu beackern oder auf Expeditionen schicken. Damit gelangt ihr an zusätzliche Ressourcen.

Der Wassergeist Esna steht euch immer zur Seite
Der Wassergeist Esna steht euch immer zur Seite

Ever Oasis: Schwerpunktthema Freundschaft?

In der Wüste findet ihr außerdem immer wieder kleinere und größere Höhlen sowie riesige Dungeons, die das absolute Highlight von Ever Oasis sind. Hier kommt es darauf an, die unterschiedlichen Talente eures Gefolges zielgerichtet einzusetzen. Nur so könnt ihr die Rätsel dieser Höhlen lösen um zu den riesigen Bossen zu gelangen. Trotz des klobigen Kampfsystems machen diese nämlich großen Spaß. Manche Bereiche der Dungeons können sogar erst viel später erschlossen werden, weil euch noch der ein oder andere Charakter mit einem besonderen Talent fehlt. Zum Glück sind allerdings überall in der Wüste Teleport-Plattformen vorhanden, mit denen eine Schnellreisefunktion aktiviert wird.

Koichi Ishii sagt dazu: „In der Geschichte von „Ever Oasis“ geht es in erster Linie darum, mit Freunden zusammenzuarbeiten und einander zu unterstützen. Deshalb wollten wir keinen Helden, der alles allein erledigen konnte. Obwohl unser Held die Windmagie besitzt, eine besondere Fähigkeit, die starken Wind erzeugt, stößt er auf Gegner, die gegen diesen Angriff immun sind und findet sich in Situationen wieder, in denen ein Weiterkommen ohne die Hilfe anderer Bewohner unmöglich ist.“ Dieser Fokus auf Freundschaft gelingt aber nur bedingt. Die große Masse an Charakteren, die in eure Oase kommen, verhindern eine wirkliche Tiefe der Charaktere. Dadurch fällt es schwer, eine wirkliche Bindung aufzubauen, die aber notwendig ist, um Beziehungen glaubhaft zu vermitteln.

Das Potential ist sicher da, Biestlinge, Sprösslinge und die gesamte Welt, in der sie leben, sind wunderbar gestaltet und wecken großes Interesse in mir, mehr darüber zu erfahren. Nur bleibt die gesamte Geschichte in Ever Oasis relativ flach. Ich hoffe aber tatsächlich darauf, in Zukunft mehr Zeit in dieser oder einer ähnlichen Welt verbringen zu können.

Fazit

Nichtsdestotrotz: Die Mischung aus Action-RPG und Aufbaustrategie sorgt für ein sehr frisches Spielkonzept, welches immer wieder zu motivieren weiß. Erfolge wie das Aufleveln der Oase sind schnell zu erreichen. Daher dachte ich immer wieder: „Das mache ich eben schnell noch!“

Jede Reise in die weite Wüste, das Entdecken neuer Abschnitte untermalt von einem Soundtrack, der sowohl die Weite des Sandmeeres aber auch die Geborgenheit eurer Oase wunderbar widerspiegelt: Ever Oasis wird dadurch zu einem kleinen, lohnenswerten Erlebnis. Ein bisschen mehr Fokus auf die Geschichte und ein Kampfsystem mit mehr Feinschliff hätten hier sicher gut getan. Trotzdem bin ich mir sicher, dass ihr euren Spaß an diesem Titel für Nintendos Handheld-Konsole haben werdet!

The post Ever Oasis: Das Action-RPG für den 3DS im Test appeared first on Next Gamer.

]]>
http://www.next-gamer.de/ever-oasis-nintendos-action-rpg-fuer-den-3ds/feed/ 0 Ever-Oasis-165928 Die Läden eurer Oase bringen euch nötige Taujuwelen 37687-1200-720-c10d5bfa4d01438c636a48a6588b80da160b6301 Pinguhus freuen sich über vielfältige Angebote! 3ds-everoasis-e32016-scrn-036_t7vc In der Wüste wimmelt es von Monstern Ever-Oasis-Aquagemmes Der Wassergeist Esna steht euch immer zur Seite